Die Violetten in Hamburg

Die Violetten - ein Projekt zur Rettung der politischen Vernunft

Bundesgeschäftsstelle:
Bundesgeschäftsstelle der Violetten
Zur Bundeswebsite:
Bundeswebsite der Violetten
Wahlspot 2013
Wahlspot 2013
Spenden für die Violetten
Atomausstieg
Atomausstieg selbst gemacht

"Wenn Frau Merkel glaubt, sie kann die abgeschalteten Kernkraftwerke einfach wieder einschalten lassen und einfach 110 anrufen, wenn es Protest gibt, ist sie bei uns falsch verbunden", sagte Rainer Wendt, Verbandschef der Deutschen Polizeigewerkschaft, dem Handelsblatt Online.

(Quelle: Handelsblatt Online, 18.05.11)

Netzwerk-Partner
Spirit Online
Die Mitgliederzeitung
Die Mitgliederzeitung der Violetten

Archiv für die Kategorie „Eindrücke“

Freiheit, Grenzen und Satire

Im April 2016 tobt in den deutschen Medien eine Diskussion um die Frage, was Satire darf und was nicht. Ein bezeichnendes Drama um Freiheit und Grenzen des Geistes am Beispiel von Satire und geradezu ein Musterbeispiel dafür, was Spiritualität mit Politik zu tun hat. Worum geht es?

Nach einem entlarvenden Lied der Satire-Sendung Extra 3 über die Politik des türkischen Präsidenten Herrn Erdogan (hier der Originalclip) und dessen Reaktion und Kritik daran, folgte ein umstrittenes Gedicht, um das Thema endgültig auf die Tagesordnung zu setzen.

Dieses drastisch formulierte Poem (hier der Originalclip) wurde daraufhin als „Schmäh-Kritik“ bundesweit bekannt und löste heftige Debatten bis hin zur Androhung rechtlicher Konsequenzen und einer Strafverfolgung aus (s. Bsp. hier). Ein in mehrerer Hinsicht geradezu erstaunlicher Vorgang, weil dabei die eigenen Grundlagen der „westlichen Freiheit“ plötzlich in Zweifel gezogen werden und ins Wanken geraten. Dabei wäre die Sache bei genauerem Hinschauen sehr einfach. Wenn man abstrakt denkt. Denken muss man dabei allerdings schon. Das nimmt einem niemand ab.

Bilder aus den Sendungen

Die Satire von Herrn Böhmermann ist durchaus sehr gelungen und alles andere als – in diesem Kontext – herabwürdigend.

1. weil es dabei keineswegs um ein persönliches Verhältnis zwischen den Personen Böhmermann und Erdogan geht, sondern ausschließlich(!) um die Politik von Herrn Erdogan. Satire nimmt stets Bezug auf etwas, was vorher passiert ist.

Anders wäre es, wenn es keinerlei Veranlassung für eine Satire dieser Art gäbe und Herrn Böhmermann einfach nur die Nase von Herrn Erdogan nicht passen würde und er quasi aus heiterem Himmel eine Herabwürdigung formuliert hätte. Dann – und nur dann – wäre das eine Schmähung auch im rechtlichen Sinn.

2.  es ist für den Zuschauer sofort ersichtlich gewesen, dass die Formulierungen maßlos überzogen und bewusst(!) so gewählt sind, dass sie nicht stimmen. Das ist ganz offensichtlich!!!

Deshalb handelt es sich dabei auch nicht um eine Schmähung, sondern allein schon der Form nach um Satire!

Der inhaltliche Sinn dieser Satire liegt nicht in den Formulierungen von Herrn Böhmermann, sondern der entscheidende Punkt ist die Offensichtlichkeit für die Zuschauer! Das ist die Parallele zur Politik von Herrn Erdogan.

Begründung: wenn Herr Erdogan kritische Journalisten weg sperrt mit der Begründung, das seien ja „Terroristen“, dann ist das ebenso ganz offensichtlich falsch, um nicht zu sagen sogar verlogen. Die Satire zielt exakt darauf ab, das bloß zu stellen. Nur darum geht es!!!

Bilder aus den Sendungen

Es ist beschämend zu sehen, wie unsere Werte von Meinungsfreiheit und Kunst leichtfertig aufgegeben und an einen diktatorisch anmutenden Handlanger und Unterdrücker wie Herrn Erdogan verschachert werden, im Deal gegen eine menschenunwürdige Flüchtlingspolitik, nur damit der Westen sein eigenes politisches Versagen kaschieren kann. 

Wir erinnern uns: als es damals beim Schengen-Abkommen darum ging, Kontingente für die Verteilung von Flüchtlingszahlen festzulegen, hat sich insbesondere Deutschland vehement dagegen gewehrt. Man wähnte sich als europäisches Binnenland als sicher, da keine Flüchtlinge direkt über das Mittelmeer ins Land gelangen konnten. Heute rennt die deutsche Bundeskanzlerin Frau Merkel beim Versuch solche Verteilungskontingente einzuführen gegen Mauern, die sie und ihre Partei selbst geschaffen haben.

Nun rächt sich das. Zu diesem Versagen der deutschen Außenpolitik hört man kein Wort. Ein Fehler zieht jedoch den nächsten nach sich. Und nun arbeitet man sich stattdessen an jemandem wie Herrn Böhmermann ab. Ein kleines Licht im Vergleich zu Erdogan. Der eine kann höchsten ein satirisches Poem verfassen. Der andere hat große Macht, schränkt systematische die Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei ein, zerstört das Leben von Menschen und sperrt z.B. die wenigen weg, die sich in der Türkei dagegen noch wehren.

Was für eine Schmach für die westliche und deutsche Intelligenz, die Leitung des ZDF, das Rechtssystem, deutsche Politiker usw., die sich zum großen Teil überfordert damit sehen, sich argumentativ gegen einen Demagogen wie Herrn Erdogan schnell und klar zu positionieren. Beschämend durch und durch.

Ein weiteres Krisensymptom und Zeichen für den moralischen und intellektuellen Verfall der bürgerlichen Gesellschaft und damit der heutigen Zivilisationsform.

Fazit: in Wahrheit ist es Herr Erdogan selbst, der seine eigene Person schmälert und in schlechtem Licht erscheinen lässt und die Würde seines Amtes beschädigt, durch die Art und Weise seiner Amtsführung und die inhaltliche Ausrichtung seiner Politik. Niemand hat ihn gezwungen, sich in die Freiheitskultur Europas einzumischen. Er hat für Kritik und Satire selbst die Veranlassung gegeben, kann aber mit den Folgen nicht leben. Er untermauert damit viel mehr, warum die Türkei gegenwärtig noch nicht zur EU gehören kann.

Holger Roloff, 10. April 2016

——————————————————————————————————

Nachtrag vom 11.04.2016: Reaktion auf die Satire in DER POSTILLION (hier)

Nachtrag vom 12.04.2016: Zitat des Tages

Zitat des Tages

Stellen Sie sich mal vor, Adolf Hitler hätte Charly Chaplin wegen »Der große Diktator« verklagt.

Der bayerische Kabarettist Michael Lerchenberg in der Passauer Neuen Presse zur drohenden Strafverfolgung des Satirikers Jan Böhmermann (Quelle: JUNGE WELT online)

Nachtrag vom 21.04.2016: Klartext von Oliver Kalkhofe (hier)

Spiritualität bedeutet Zusammenhänge zu erkennen – Max Uphoff zur Lage der Nation im August 2017 (Video)

Licht und Schatten zum Thema Asyl (hier)

Höfliche Drohung von Martin Sonneborn (DIE PARTEI / EU-Parlament) an den Irren vom Bosporus namens Erdogan (Video)

Print Friendly

Der Teufel und die Horrormärchen

 

In der morgigen Ausgabe der bundesweiten Tageszeitung JUNGE WELT gibt es ein aufschlussreiches Gespräch, welches der Redakteur Markus Bernhardt mit Christian Woltering vom Paritätischen Wohlfahrtsverband geführt hat. In der JW-Online-Ausgabe ist es heute schon zu lesen (hier) und als (PDF). Darin gibt es Aufschluss über die aktuellen Entwicklungen in Sachen Hartz IV, Armut und wie die Schere zwischen zwischen Arm und Reich in unserem Land immer weiter auseinandergeht.

Als Ursachen werden verschiedene Dinge angesprochen. Es sei vor allem ein Ergebnis falscher Sozial- und Steuerpolitik in Deutschland. Das wird auch tatsächlich einen großen Einfluss haben. Ebenso wie der industrielle Strukturwandel weg von der Kohle, was besonders im Ruhrgebiet starke Konsequenzen hat. Als alleinige Erklärung dürfte dies jedoch kaum ausreichen. Steckt der Teufel im Detail? Oder fehlt da etwas in der Betrachtung?

Es ist meines Erachtens viel mehr die dritte industrielle Revolution, die Digitalisierung, die seit vier Jahrzehnten massiv die Verwertungspotenziale abschmelzen lässt und somit für eine Entwertung aller Kapitalbestandteile sorgt, einschließlich menschlicher Arbeitskraft. Somit fehlt nicht nur zunehmend Einkommen in den Familien, sondern es sind auch immer mehr hoch qualifizierte Fachkräfte und studierte Akademiker und Führungskräfte davon betroffen. Darüber wird nur ungern öffentlich gesprochen.

Die Mainstream-Medien, allen voran die Springer-Presse, führt stattdessen bekanntermaßen eine offene Kampagne gegen angeblichen „Sozialmissbrauch“ bei Hartz IV, der aber allein statistisch gesehen bei der Verteilung der Vermögen in Deutschland insgesamt überhaupt keine Rolle spielt – schon gar nicht gegenüber den Summen, die hier tagtäglich z.B. durch die Steuerpolitik zugunsten der großen Vermögen umverlagert werden, was die bürgerliche Statistik regelmäßig belegt.

Berücksichtigt man diese Umstände, wird vielleicht ein rundes Bild daraus, allerdings ein Bild des sozialen Schreckens. Das können doch wohl alles nur „Horrormärchen“ sein…

Dieser Schrecken fährt längst dem Bildungsbürgertum in die Knochen, was sich in dessen Reaktionen und Elitedenken z.B. in Fragen der Gestaltung des Bildungssystems ihrer Kinder zeigt, wo eine Gesamtschule abgelehnt, nach unten getreten wird und sich als Reaktion Rassismen und Ideologien sowie ein deutlich rechtspopulistischer Trend zeigen, was besonders an der AfD sichtbar wird.

Doch es regt sich etwas. Immer mehr Menschen fangen an, diese Trends der Prekarisierung nicht länger hinnehmen zu wollen. Wie gesagt…ein sehr lesenswerter Artikel, über den sich jeder aufgerufen fühlen darf, sich seine eigenen Gedanken zu machen.

Holger Roloff, 05. Juni 2015

—————-

JUNGE WELT Artikel: „Das sind keine Horrormärchen“ (hier) und als (PDF)

JUNGE WELT Artikel: „Neoliberale Legenden – Minierhöhung bei Hartz IV“ (hier)

JUNGE WELT Artikel: „Neofeudalismus im Finanzmarktkapitalismus“ (hier)

JUNGE WELT ARTIKEL: „Kein Herz für Kinder“ (hier) und als (PDF)

JUNGE WELT ARTIKEL: so sieht es z.B. in Argentinien aus (hier) und als (PDF)

JUNGE WELT ARTIKEL: Sanktionen gegen Minderjährige (hier) und als (PDF)

SPIEGEL Bericht: Soziale Kluft vergrößert sich in Europa (hier)

TAZ Bericht: Jeder Fünfte in Deutschland ist arm (hier)

DER FREITAG Artikel: Auf dem Weg ins Mittelalter (hier)

Mindestlohn-Spott beim POSTILLON: Neureiche Friseurin (hier)

Berichte und Infos rund und das Thema „Hartz System“Gegen-hartz.de

Kapitalismus wertkritisch erklärt (hier)

Der Charakter des Hart IV-Systems offenbart sich auch in der Art und Weise, wie juristisch darin mit Widersprüchen umgegangen wird. Es geht offenkundig nicht um das Wohl von Menschen, wie dieser Artikel beweist:  (hier)

Nachtrag vom 27.04.2016: Gauck sagt sorry…könnte er jedenfalls… eigentlich… eventuell… oder doch nicht??? (Aktions-Video hier) …(leider nur) eine Satire zur Hartz IV-Reform: (Infos hier)

Hartz IV – psychologische Kriegsführung und die Folgen (Video)

Nachtrag vom 06.05.2016 – DIW stellt fest: auch die deutsche Mittelschicht schrumpft: (hier)

Erfahrungsbericht und erhellende Kommentare beim FREITAG (hier)

Kunstaktion „Deutschland sagt Sorry!“ – was eigentlich überfällig wäre (Video hier)

Das Märchen vom Fachkräftemangel (Video hier)

Der Irrsinn von Hartz IV und Bewerbungsmarathon in Fakten (hier)

Was das kapitalistische Wertesystem für erstrebenswert und somit berechtigt hält, zeigt diese Meldung aus dem MANAGER MAGAZIN 2016 – nur mal als kleiner Vergleich zur realen Armut (hier)

Luxus für alle. Eine Kritik des Arbeitsfetischs – Vortrag von Stephan Grigat (hier)

Flaschensammeln für die Rente – ZDF-Doku Jan. 2017 – Altersarmut in Deutschland (hier)

Immer mehr Obdachlose in Hamburg – Der Kampf um die Straße (hier)

Nach Pleite eines Gier-Bankers – Villen-Ausverkauf an an der Elbchaussee in Hamburg – die MoPo berichtet (hier)

Was passiert, wenn jemand auf einem von Ideologie getragener Posten in der Politik mit der Realität konfrontiert wird? Aktuelles Beispiel: Arbeitsministerin Andrea Nahles, deren bekanntermaßen sehr ignorantes Weltbild (besonders hinsichtlich der von ihr vertretenden Arbeitsontologie) gerade einen Schock erleben musste (hier) und (als PDF)

Mythos Fachkräftemangel (Video hier)

Armuts- und Reichtumsbericht 2017 – So verharmlost die Bundesregierung die Kinderarmut (hier) sowie die Ursachen (hier)

Die Wahrheit ist schon lange bekannt – die Armut ist hausgemacht, wirtschaftlich und politisch gewollt (hier)

Die Bedeutung von Hartz IV erschließt sich Kontext der EU-Wirtschaftspolitik – hier dargestellt durch Politkabarett (hier)

Überleben auf Pump – wie armselig das Jobcenter über Menschen entscheidet und wer das mal maßgeblich mit inszeniert hat (hier)

Warum die neoliberale Rot/Grüne-Koalition bei Hartz IV massiv Murks betrieben hat – ein Mitglied der Hartz-Kommision pack auch 10 Jahren aus (Video)

Zitat des Tages: 

»Die Zahl der Obdachlosen in Deutschland hat sich seit 2014 mehr als verdoppelt, alarmierte Anfang der Woche die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe. Im Vorjahr waren 860.000 Menschen betroffen. Im aktuellen Freitag ist das unser Schwerpunkt. Timo Reuter schreibt in seinem Report, entscheidende Ursachen für diese Art des sozialen Abstiegs seien eine immer größer werdende Armut und akute Wohnungsnot. Man könnte ergänzen, auch das Versagen der bisherigen Bundesregierung.« (Lutz Herden, Politredaktion DER FREITAG  am 15.11.2017)

Das Parlament der Wohnungslosen meldet sich zu Wort (hier)

CDU-Politiker Jens Spahn tut sich im März 2018 durch zweifelhafte Äußerungen zum Hartz IV-Satz hervor und rückt sich damit selbst in den Fokus der Satire z.B. (hier), (hier) und (hier). Dabei attestieren ihm andere Politiker nicht nur fehlende Sachkenntnis (hier)

Warum man stets nur Sündenböcke sucht, anstatt die Ursachen in den Strukturen des kapitalistischen  Systems selbst zu suchen – ein analytischer Wortbeitrag bei KenFM deckt die dahinter liegende ideologische Denkform auf (Audio hier)

Selbst der gesetzliche Mindestlohn reicht vielerorts nichtmal zum Überleben (hier)

Bedingtes Grundeinkommen – ein Mogelpackungs-Vorschlag der FDP – nächste Stufe abwärts im Sozialsystem – Bericht in der Tageszeitung JUNGE WELT (hier)

Der Hartz IV Satz wird künstlich klein gerechnet – aller Vernunft zum trotz – und erreicht damit nicht das Existenzminimum, während man den Reichsten der Reichen politisch stets Steuererleichterungen zugebilligt hat – Bericht bei MONITOR / Das Erste / WDR (Video)

Und wie es mit der Struktur des Reichtums aussieht, erfährt man im Politischen Kabarett (Video)

Hartz IV ist undemokratisch entstanden und wurde entgegen den Wählerstimmen durchgesetzt – daran erinnert Die Anstalt (Video)

Altersvorsorge – Regierungsvorstellung vs. Wirklichkeit als Karikatur (hier)

Kapitalismus ist ein totalitäres System. Es bedeutet stets Ausbeutung, Zwang und systematische Verarmungslogik – z.B. innerhalb des Hartz IV-Systems. Der Mythos von der friedlichen Koexistenz (= soziale Marktwirtschaft) ist eine Illusion. Der Klassenkampf wird nicht nur von Firmen und Konzernen, sondern auch vom Staat aus gegen die Menschen geführt (Audio)

Stellschrauben im SGB 2/Hartz IV System u.a. Irrsinn (Audio)

„Gutes Geld für gute Arbeit“ oder doch eher „Irre viel für zweifelhaft wenig“ (hier)

Hallo Andrea Nahles… ein Kommentar von Susan Bonath bei KenFM bringt Wesen und Charakter der kapitalistischen Arbeitsontologie ans Licht (hier)

Wesen und Charakter des Hartz IV-Systems am konkreten Bsp. (hier)

Immer mehr Kinder in Deutschland leben 2018 in Armut (hier)

Spirale der Gewalt und ihre Ursachen in den Basisstrukturen der warenförmigen Gesellschaft samt Hartz IV – ein Kommentar von Susan Bonath für Tagesdosis 03.09.2018 bei KenFM (hier)

SPD erwacht Dank Sinkflug der eigenen Wahlergebnisse aus Koma – Der Postillon berichtet (hier)

Arbeitszwang als Bedingung zur Kapitalsteigerung ist charakteristisch für Faschismus – wie der zur irrationalen Normalität wird offenbart dieser Beitrag von Susan Bonath (hier)

Massenmigration als Flucht vor Massenarbeitslosigkeit – der Mensch als Ware Arbeitskraft im Spiel westlicher Politik – ein Beitrag von Rainer Ruppig für Tagesdosis 11.01.2019 (hier)

Selbst Naturwissenschaftler sprechen sich inzwischen für ein BGE aus – hier erläutert der Physiker Harald Lesch, was er im eigenen Umwelt beobachtet (Video)

Die Sündenbock-Propaganda der Markt-Mythologen – ein Kommentar von Susan Bonath bei Tagesdosis 2.3.2019 analysiert und hinterfragt die neuen Hartz IV-Konzepte (hier)

Gedanken zum 1.Mai – warum ein BGE möglich und sinnvoll ist und die Gegenargumente vorn und hinten nicht stimmen – der Philosophie-Bär denkt nach (Video) …und hat im Kern Recht, denn die Arbeiterklasse der Zukunft sieht so aus (Karikatur)

Hartz IV Sanktionen teilweise verfassungswidrig (Video) Doch diese Meldung entpuppt sich schnell als Farce!!! Der Arbeitsfetisch wird in Deutschland weiter hoch gehalten. Menschenwürde unterliegt reiner Willkür und einer politischen Justiz – eine  Analyse von Diana Aman für KenFM (hier)

Print Friendly

Widersprüche und Denkformen in der Krise

Heute möchte ich an einem aktuellen Beispiel zeigen, wie sich die bürgerliche Denkform in Widersprüche verstrickt. In diesem Fall hat sich die Partei DIE LINKE leider in eine argumentative Zwickmühle begeben.

Wie der SPIEGEL in seiner heutigen Online-Ausgabe vom 1. Juli 2013 berichtet, heißt zunächst Wirtschaftsminister Rösler junge Südeuropäer in Deutschland willkommen, die aufgrund der wirtschaftlichen Krise in ihren Heimatländern keine Lehrstelle mehr finden. Das allein ist schon mit ein Desaster für die Bundesregierung und ihre Europa-Politik und wäre als solches zu hinterfragen. Doch statt dessen fordert die Fraktionsvize der Partei DIE LINKE Sahra Wagenknecht, dass doch bitte schön zunächst deutsche Jugendliche zuerst gefördert werden sollten (mehr), was in der bürgerlichen Öffentlichkeit eigentlich als eine Selbstverständlichkeit verstanden wird.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Print Friendly

Vortrag von Prof. Claus Turtur in Hamburg zum Thema „Freie Energie“

Info-Stand Die Violetten und Turtur und Besucher


Freie Energie – Prof. Dr. Claus W. Turtur über seine Grundlagenforschung am Raumenergie-Motor (dieses Interview wurde vor Beginn der Veranstaltung im Rudolf Steiner Haus aufgenommen)

Dem 27. Oktober 2012 hatten scheinbar viele Interessenten, Uni-Dozenten, Physik-Studenten, Techniker, Physik-Arbeitsgruppen, Forscher, begeisterte Freizeit-Bastler und Praktiker entgegengefiebert. Manche waren extra aus anderen Bundesländern angereist, um diese Gelegenheit wahrnehmen zu können. Zum ersten Mal durfte man auch im Norden den international bekannten Physiker Prof. Dr. Claus Turtur zu einem Vortragsabend begrüßen. Der Landesvorstand der Partei DIE VIOLETTEN hatte in Hamburg mit dem Rudolf-Steiner-Haus einen Veranstaltungsort mit sehr angenehmer Atmosphäre und sehr guter Akustik ausgewählt. Man hatte bewusst Befürworter wie Kritiker des Themas aufgerufen, sich selbst vor Ort und aus erster Hand ein Bild zu machen.

Besucheransturm in Hamburg
Diesem Aufruf waren über 250 Gäste und Medienvertreter gefolgt. Dank zahlreicher Helfer bewältigte man den Andrang. Die Gäste fühlten sich wohl und die Veranstaltung ging reibungslos über die Bühne. Die Bandbreite der Besucher reichte vom Schüler bis zum Rentner, quer durch alle Altergruppen. Erstaunlich war für mich, dass sich mindestens so viele Frauen wie Männer für das Thema interessierten. Es handelt sich also keineswegs um eine Männerdomäne. Ganz im Gegenteil. In Verbindung mit ökologischem Bewusstsein und zukünftige Möglichkeiten von „Freier Energie“, scheint die Bedeutung des Themenkomplexes insgesamt doch schon viel weiter ins Bewusstsein breiterer Bevölkerungsschichten gedrungen zu sein, als ich es im Vorfeld vermutet hätte. Das war nicht unbedingt zu erwarten gewesen, war aber die erste positive Erkenntnis dieses Abends. Es sollte nicht die einzige bleiben.

Prof.Claus Tutur in HamburgReferent Claus Turtur entpuppte sich als sehr versiert darin, ein vielleicht nicht jedem so leicht zugängliches Thema wie Physik, verständlich zu machen. Dabei ging es ihm darum, verschiedene Aspekte darzustellen. Nach einer obligatorischen Einführung ging es wie erwartet um die theoretischen Grundlagen, um überhaupt erstmal ins Bewusstsein zu rücken, worum es sich bei „Freier Energie“ in seinem Sinne handelt, denn der Begriff ist durchaus mit verschiedenen Bedeutungen besetzt.
Vorführung von Energiekonvertern in Hamburg

Es wurden von Claus Turtur einige zwingend notwendige Grundbegriffe eingeführt, ohne die Neueinsteigern in das Thema ein Verständnis nicht möglich wäre. Es wurden auch Diagramme vorgestellt, um die den Vorgängen innewohnende Dynamik anzudeuten.

Es wurde auf einige Formeln und Zusammenhänge verwiesen, ohne jedoch zu sehr ins Detail zu gehen. Wichtig war es Herrn Turtur offensichtlich, eine Vorstellung von den Relationen dieser speziellen Energieart im Vergleich zu anderen, bekannten Formen aufzuzeigen sowie die basalen physikalischen Grundgedanken darzustellen.

So war es mir möglich, stets den roten Faden und das große Ganze im Kopf zu behalten und darauf zu achten, ob meine im Vorfeld  bestehenden Zweifel und ungeklärten Fragen auch angeschnitten und hinreichend beantwortet wurden. Diese dürften bei jedem Zuhörer, je nach Kenntnisstand, natürlich anders gelegen haben. Ich war jedenfalls angenehm überrascht und ging sehr zufrieden in die Pause.

verschiedene EnergiekonverterDiese Pause wurde von vielen Besuchern bereits genutzt, um sich verschiedene Arten von Energie-Konvertern in Funktion anzusehen. So gab es neben mechanischen Wandlern auch diverse elektrische Spulen zu sehen. Sehr beeindruckend fand ich auch eine Art Feststoff-Kristall-Stabbatterien, die permanent Energie lieferten. Nach Aussage von Claus Turtur ist das selbst dann der Fall, wenn man diese Konverterart über viele Wochen hinweg einfach kurz schließt und somit völlig entladen hat. Klemmt man sie ab, muss man nicht lange warten. Nach 30 Minuten haben sich die Batterien bereits erholt. Sie haben sich mit Energienachschub aus dem Raum versorgt, also quasi selbstständig aufgeladen und geben dann wieder ununterbrochen Strom ab. Die Leistungsdichte, dieser aus eher amateurartiger Kleinserienproduktion stammenden Exemplare, sei zwar noch gering, doch das ließe sich natürlich ändern, wenn man etwas Forschung und Ingenieur-technisches Können investieren würde, um die Konstruktion und Bauart zu optimieren.

verschiedene Konverter - Kristall-BatterienGenau darum ging es den Veranstaltern auch – eine offizielle Professur z.B. an der Hamburger Universität anzuregen, damit genau diese noch notwendige Forschung endlich seriös angegangen werden kann. Herr Turtur hat seine persönlichen Möglichkeiten diesbezüglich inzwischen ausgeschöpft. Nun wäre der nächste Schritt notwendig.

Schwerpunkt könnten zunächst die Konverterart sein, für die Herr Turtur das theoretische Wissen bereits besitzt. So steht es als Know How für eine professionelle Umsetzung in die Konstruktion leistungsfähiger Geräte zur Verfügung. Weitere Konverterarten könnten im Zuge dieser Forschungsarbeiten hinzugekauft oder nachgebaut werden. Diese würden dann analysiert, ausgemessen und so deren Funktionsweise ebenfalls besser verstanden und theoretisch untermauert.

Wie sich nach der Pause und einem Ausflug in den Stand der gesellschaftlichen Reflexion und Reaktion auf „Freie Energie“ und entsprechende Anfragen an die deutsche Bundeskanzlerin zeigte, steckt das Thema in Deutschland und wohl Westeuropa insgesamt noch in den Kinderschuhen und wird noch nicht für förderwürdig gehalten.

Organisatoren und fleißige Helfer der Violetten

Das steht allerdings im Widerspruch zu den bereits weltweit zahlreich existierenden Geräten für „Freie Energie“. Es scheint nach Aussagen von Besuchern, die sich dann in einer folgenden Diskussionsrunde über ein wanderndes Mikrofon engagiert zu Wort meldeten, längst eine große Vielzahl von Energiekonvertern unterschiedlichster Bauart zu geben. Es gibt insbesondere östliche Länder, wo es derartige Vorbehalte wohl nicht gibt und diverse Geräte längst im praktischen Einsatz sind.

Die Bundesregierung wäre im Zuge des angestrebten ökologischen Energiewandels und Energiemixes, sehr gut beraten, aus dem unendlichen Dornröschenschlaf heraus zu kommen und sich dieser Energieart zu stellen. Angesichts von anderen, weit exorbitanteren Ausgaben der zuständigen Ministerien, mit eher fragwürdigem Nutzen, wäre die Finanzierung des Forschungsaufwandes bezüglich „Freier Energie“ ohne weiteres zu leisten. Es ist also nur eine Frage des politischen Willens, ob man das angeht und umsetzt.

Wie sich herausstellte, gibt es seitens der Besucher Interesse das Projekt „Freie Energie“ ab jetzt gezielter zu unterstützen. So wurde die Anregung der Violetten, einen speziellen Förderverein ins Leben zu rufen, wohlwollend aufgegriffen.

Autor: Holger Roloff, 28.Oktober 2012

offizielle Auftritte und Informationen im Netz:

Ostfalia / Claus Turtur

Vortrag zur den Erfindungen von Nikola Tesla (Video)

Der Physiker Harald Lesch denkt zwar selbst nicht an die Möglichkeit von Raumenergie als Freier Energiequelle, erläutert aber  physikalische Gründe, warum wir sie zwingend brauchen (hier)

„Freie Energie für Jeden“ Seegespräche 2016 mit Claus Tortur u.a. (Video hier)

Raumenergie – Die Lösung existiert und wartet – Vortrag von Claus. W. Turtur (Video hier)

Energie mit ganz einfacher Idee im Wasser speicherbar (hier)

Freie Energie-(Magnet)-Motoren gab es schon in den 1950er Jahren, wie dieser Filmbeitrag aus dem Bundesarchiv zeigt (Video hier)

Damit die Großkonzerne weiter ihre Profite scheffeln können werden technische Entwicklungen unterdrückt und sogar führende Wissenschaftler, wenn sie sich nicht kaufen lassen  wollen,  ermordet – hier ein winziger Einblick in die Hintergründe vom deutschen Wissenschaftler Dr. Klinghardt speziell zum Thema „Freie Energie“-Forschung (Video)

Süd Koreaner sind dabei das Prinzip des Magnetmotors zu optimieren. Hier ein erstes Zwischenergebnis (Video)

Freie Energie für alle Menschen – Ausschnitt aus einem Vortrag von Claus Turtur (Video)

Eine weitere Innovation ist die LENR-Technologie, die inzwischen bestätigt wurde (NASA-Meldung). In diesem deutschen Interview bei Quer-denken.TV erfährt man mehr dazu (Video). Genauere Erklärungen und Meldungen findet man (hier) und (hier)

Freie Raum-/Vakuum-Energie – aktuelle Infos und Videos (hier)

Print Friendly
Zitat des Moments
"Als Hausfrau sage ich: Demokratie ist wie eine Wohnung, man muß immer wieder aufräumen!" (Anon.)
Hauptsache Commons
Hauptsache Commons

TRANSFORMIEREN WIR DIE WELT ZUSAMMEN !

Hinweise und Berichte zu Projekten und Werkzeugen, welche für die Erschaffung einer lebenswerten Gesellschaftsform dienlich sind -
via Website und Newsletter !

Nächste Termine
  • Keine Termine.
Infos anfordern!
Bleibe informiert mit Infos über Die Violetten in und für Hamburg

E-Mail:

Name:

HH-Stadtteil:

Ja, bitte!
Kein Bedarf mehr

Seite übersetzen
Eine Hartz4-Geschichte
Hartz-Haustuer
2 / 6°C
bedeckt
Ostwind
Windrichtung
23 km/h
Geschwindigkeit
30%
Niederschlag?
Online-Petitionen
Online-Petitionen

Eine Seite, wo man unkompliziert aktuelle Petitionen unterzeichnen oder auch selbst eine ins Leben rufen kann.

Energiewandel in HH
Energiewandel in HH
Auch unterwegs dabei!
Mobile Website

Unsere Website wird auf einem Smartphone, iPad oder Handy lesefreundlich dargestellt - probiere es mal aus!