Die Violetten in Hamburg

Die Violetten - ein Projekt zur Rettung der politischen Vernunft

Bundesgeschäftsstelle:
Bundesgeschäftsstelle der Violetten
Zur Bundeswebsite:
Bundeswebsite der Violetten
Wahlspot 2013
Wahlspot 2013
Spenden für die Violetten
Die andere Community
Die Ultravioletten sind online

Jetzt auch bei Facebook

Atomausstieg
Atomausstieg selbst gemacht

"Wenn Frau Merkel glaubt, sie kann die abgeschalteten Kernkraftwerke einfach wieder einschalten lassen und einfach 110 anrufen, wenn es Protest gibt, ist sie bei uns falsch verbunden", sagte Rainer Wendt, Verbandschef der Deutschen Polizeigewerkschaft, dem Handelsblatt Online.

(Quelle: Handelsblatt Online, 18.05.11)

Netzwerk-Partner
Spirit Online
Die Mitgliederzeitung
Die Mitgliederzeitung der Violetten

Freiheit in der Energieforschung

Stellen Sie sich vor, Sie hätten irgendwo im Haus ein kleines Gerät, mit dem Sie so viel Strom aus dem Äther zapfen können, wie Sie brauchen. Geräuschlos, ohne giftige Abgase und Abfallprodukte, ohne Verschleiß und vor allem kostenlos.

Die Freie Energie geht davon aus, dass es weit mehr als genug Energie jederzeit und überall im Raum gibt. Daher wird sie auch oft Raumenergie genannt. Vakuumenergie und Nullpunktenergie sind weitere passende Begriffe der aktuellen Forschung. Das Wissen über die Zusammenhänge wächst ständig. Allerdings sucht man immer noch nach Möglichkeiten, diese Energie anzuzapfen. Insgesamt wird auf diesem Gebiet noch zu wenig geforscht, da keine Gelder darin investiert werden. Dies möchten wir Violetten gern mit unseren Veranstaltungen und Publikationen ändern.

Hier zum Verständnis einige Informationen zur Einführung: In der Kindheit haben wir begeistert mit kleinen Dauermagneten gespielt. Stundenlang konnte man damit rumexperimentieren, aber die Abstoßungskräfte auf der einen Seite und die Anziehung der Gegenseite ließen sich nicht austricksen, und lassen auch niemals nach. Wenn wir heute unsere Kindermagneten finden, werden sie noch völlig unvermindert leistungsfähig sein. Dies widerspricht unseren gängigen Vorstellungen. Es wird Arbeit verrichtet (Anziehung oder Abstoßung), doch scheinbar ohne Energieverbrauch. Logischer wird es, wenn wir annehmen, dass das Magnetfeld immer wieder mit Energie aufgefüllt wird.

Ein ähnliches Phänomen wie beim Magnetfeld können wir bei den elektrischen Feldern beobachten. Wir kennen alle den prinzipiellen Aufbau eines Atoms. In der Mitte schwebt ein kleiner Atomkern, um den herum die Elektronen auf ihren Bahnen sausen. Unerklärlicherweise verliert aber ein Elektron niemals seine Geschwindigkeit oder Höhe der Umlaufbahn. Auch der Spin des Elektrons (seine Eigendrehung) scheint vom Anbeginn aller Zeiten bis in die Unendlichkeit hinein niemals nach zu lassen. Liegt es wirklich am anfänglichen Schubser von Gottes kleinem Finger, dass die kleinsten Teile der Schöpfung niemals nachlassen in ihrem Tun? Oder können wir auch hier unterstellen, dass die Bausteine des Universums ihre Energie irgendwoher auffüllen können?

Nach den Regeln der Quantentheorie können Schwingungen und Wellen grundsätzlich nie zum Stillstand kommen. Da ist immer etwas vorhanden, Ruhe ist unmöglich. Die Energie dieser Schwingungen und Wellen kann man anzapfen und nutzen! Und es ist so viel vorhanden, dass wir sie als unerschöpflich betrachten können. Prof. Dr. Claus W. Turtur aus Wolfenbüttel hat ein bahnbrechendes Experiment zur Vakuumenergie erfolgreich abgeschlossen. Mit der Wandlung von Vakuumenergie in mechanische Rotationsenergie ist deren praktische Nutzbarkeit erstmals auf Universitätsniveau nachgewiesen und in der einschlägigen Fachpresse publiziert. Prof. Turtur hat ein Tor geöffnet. Er hat sich die allergrößte Mühe gegeben, seine neuartigen Ergebnisse an die konventionelle Physik anzuschließen. Damit ist er ein Brückenbauer, oder, wie er selbst sagt, fügt er verschiedene Puzzleteile zusammen. Um die Konstruktion derartiger Vakuumenergie-Systeme zu ermöglichen, hat Prof. Turtur die grundlegende Theorie der Raumenergie-Wandlung erarbeitet und dieses mit einem Berechnungsverfahren für magnetische Vakuumenergie-Konverter aller Art veranschaulicht. Natürlich will man damit praktische Geräte bauen, und zur Vorbereitung dessen hat er das Verfahren der Computersimulation solcher Geräte erarbeitet und publiziert.

Freie Energie aus Raumenergie – die nahe Zukunftsvision

Alle großen Entdeckungen gehen durch drei Stadien: Erst werden sie belächelt, dann werden sie heftig bekämpft und schließlich werden sie als selbstverständlich angenommen! (Quelle: Arthur Schopenhauer) An welcher Stelle befindet sich die Forschung zur Raumenergie? Nun, von vielen Menschen wird sie immer noch belächelt, von bestimmten Interessentengruppen dagegen heftig bekämpft. Wir möchten dafür sorgen, dass sie als selbstverständlich angesehen wird.

Wie können die praktischen Installationen in unserem Leben ausschauen? Dazu gibt es technische Grundüberlegungen, die aus zwei Konzepten bestehen. Bei der ersten Technologie gibt es bewegte mechanische Bauteile. Diese Geräte sehen aus wie ein klassischer Elektromotor. Hier wird Energie aus dem Nullpunktfeld in Drehmoment gewandelt. Die andere Technologie hat keinerlei bewegte Bauteile, sondern es werden ausschließlich Felder in elektrischen Schwingkreisen aktiviert. Die Raumenergie wird direkt in elektrische Feldenergie transformiert.

Daraus ergeben mehrere mögliche Anwendungsvarianten, welche sich vermutlich gegenseitig durchwirken. Als erste Variante können wir annehmen, dass in jedem Haus ein Gerät installiert wird, welches Ähnlichkeit mit dem klassischen Notstromaggregat hat. Der Unterschied liegt darin, dass dieses Gerät keinen Krach macht, sondern leise schnurrt. Das Wichtigste ist aber, dass dieses Aggregat keine Abgase von sich gibt, und niemals aufgetankt werden muss.

Wenn dieses Gerät in das Hausstromnetz eingebunden wird, können alle weiteren Systeme ohne Änderung weiter betrieben werden. Damit die Realisierung für alle Bewohner schneller und kostenfrei geschieht, könnte eine Kommune auch beschließen, es wird eine leistungsstärkere Anlage für die Versorgung der Gemeinde gebaut. Auch damit können alle bisher bestehenden Leitungssysteme genutzt werden.

Es sind aber auch völlig dezentrale Techniken denkbar. So kann es sein, dass der Kühlschrank der Zukunft ohne Anschlusskabel ausgeliefert wird. Der Kühlkompressor wird von einer Freien- Energie-Maschine angetrieben. Der zukünftige Laptop wird auch kein Netzkabel mehr haben. Wenn nach einigen Jahren der Laptop entsorgt werden soll, wird der ‚Akku‘ herausgenommen, und in den neuen Computer eingesetzt.

Alle, die diese Energieform nutzen wollen, sind herzlich eingeladen, ihr zum Durchbruch zu verhelfen.

Bitte helfen Sie uns, die Informationen zu verbreiten. Vielen Dank.

Herzlichst

Frank Sohr

Landesvorsitzender Hamburg

Die Violetten, Partei für spirituelle Politik

Weiterführende Informationen:

Offene und zentrale Informationsplattform über Raumenergie und den aktuellen Stand der Forschung  http://www.energiederzukunft.org/

Auf dieser WikiPlattform sammeln sich viele weiterführende Informationen

http://wiki.raumenergiewiki.de/index.php/Hauptseite

Umfangreiche Dokumentation von Prof. Dr. Turtur

http://www.ostfalia.de/export/sites/default/de/pws/turtur/DownloadVerzeichnis/Serie-deutsch-5Artikel.pdf

Quellle der Bilder in dieser Artikel: Prof. Dr. Turtur

Print Friendly

8 Kommentare to “Freiheit in der Energieforschung”

  • IGOR:

    Was ist Vakuumenergie (Freie Energie, Null-Punkt-Energie, Raumenergie, Kosmische Energie, Prana, Vril und ……)? Vakuumenergie ist solche Energie, die wir heute irrtümlich als kinetische Energie bezeichnen. In der Realität existiert keine kinetische Energie. Wenn wir einen Stein werfen, deformieren wir die Struktur des physikalischen Vakuums durch ungleichmäßige (beschleunigte) Bewegung des Steins, machen wir die Arbeit über Vakuum und geben ihn unsere Energie ab. Und wenn der Stein kollidiert mit einer Wand, bewegt er sich wieder ungleichmäßig (Verzörgerung) und bekommt die Energie aus dem Vakuum, die Energie das Vakuum hat von uns früher bekommen. Plus eine Zugabe.

    Warum Zugabe? Darum das Vakuum enthält riesige Energie selbst. Die Dichte der Vakuumenergie können wir so rechnen: E/V = CCCC / (8pi G rr), hier C – Lichtgeschwindigkeit, pi = 3.14, G – Gravitationskonstant, r – das minimal möglichsten Radius des Swarzes Loch. Wenn r = Elektronenradius, dann E/V ist circa 10(72) J/m³. Wenn r = Planckische Länge, dann E/V ist circa 10(112)J/m³. Zum Vergleich, die Explosion des SupernovaSterns gibt die Energie 10(53) – 10(54) J.

    Mein Beispiel mit Stein demonstriert das Hauptprinzip der Energiegewinnung aus Vakuum: zuerst erregen wir das Vakuum mit einer Wirkung und geben ihn unsere Energie, danach geht das Vakuum aus erregetem zum neutralen Zustand und gibt diese Energie plus eine Zugabe zurück. Experimente zeigen, dass die Zugabe das Hundertfach und Tausendfache der Anfanfsenergie übersteigen könnte.

    Das mir bekannte maximale Resultat ist 10 000 Mal. Solche energetische Anomalie beobachtete der weisrussische Physiker Uscherenko noch vor 30-40 Jahre. Er beschießt die massive Eisenplate mit schnell-bewegende Sandkörnchen (Geschwindigkeit war bis 2-3 kilometer/sekunde) und hat herausgefunden, dass einige Sandkörnchen die Platte durchbrannten. Um die Durchbrennung zu formieren, ist notwendig die Energie 10 tausendfach mehr als kinetische Energie des Sandkörnchen. Leider wandel sich in solchen Experimenten die Vakuumenergie in Wärme. Und diese Wärme wird benötigt zur Umwandlung in Strom. Es ist unpraktisch aus vielen Gründen.

  • Wahnsinnig brauchbare Webseite mit vielen Inhalten. Selbstbewusster Author. Kompetente Webseite! Grüße vom aus Hamburg.

  • Sehr geehrter Herr Sohr,
    Sie schreiben:
    „Wir kennen alle den prinzipiellen Aufbau eines Atoms. In der Mitte schwebt ein kleiner Atomkern, um den herum die Elektronen auf ihren Bahnen sausen. Unerklärlicherweise verliert aber ein Elektron niemals seine Geschwindigkeit oder Höhe der Umlaufbahn.“
    Diese aus der klassischen Physik kommende Annahme ist falsch.
    Diese Annahme ist inzwischen klar widerlegt und der wirkliche Mechanismus ist klar entschlüsselt.
    Hier die vollständige Theorie dazu wiederzugeben, würde viel zu weit führen.
    Soviel sei gesagt:
    Die Theorie über das Elektrische Feld aus der klassischen Physik/Elektronik ist falsch.
    Das Elektron „fliegt“ nicht um den Atomkern herum,
    um durch Fliehkraft der Anziehung zu entgehen.
    Oliver Crane hat den Funktionsmechanismus des
    – Raum Quanten Mediums
    – elektrischen Feldes
    – magnetischen Feldes
    – Gravitationsfeldes
    – Elektrons (innerer Aufbau des Elektrons)
    – Protons (innerer Aufbau des Protons)
    – Neutrons (innerer Aufbau des Neutrons)
    entschlüsselt und in Experimenten belegt.
    Ich für meinen Teil habe den Funktionsmechanismus
    – der Starken Wechselwirkung
    – der Annihilation
    – der Kernfusion
    – der Kernspaltung
    – der Elektromagnetischen Welle
    – der Entstehung von Gammastrahlung
    entschlüsselt.
    Auf dieser Basis lassen sich die o.g. Erscheinungen endlich volständig verstehen. Raum oder Vakuum beinhaltet nicht einfach Energie. Raum ist nicht identisch mit Energie, Vakuum ist nicht identisch mit Energie. Aber der gesamte Raum des physikalischen Universums ist von einer hochenergetischen Druckwelle von 10hoch23 Herz durchsetzt. Kernfusion und Kernspaltung sind Mechanismen, die Energie aus dieser hochenergetischen Druckwelle in für den Menschen erlebbare Energie auskoppeln. Die 10hoch23-Herz-Wellen können von unseren elektronischen Systemen (noch) nicht detektiert werden, da sie auf den Empfang von querschwingenden wellen spezialisiert sind (die elektromagnetische Welle ist eine querschwingende Welle). Diese hochenergetischen Druckwellen sind jedoch längsschwingende Wellen und werden von unseren elektronischen Systemen nicht „gesehen“. Diese gewaltige Menge an Energie, die aus einer Atombombe oder Wasserstoffbombe herausplatzt, stammt also nicht auf mysteriöse Art aus irgendwelchen Protonen, Elektronen, Neutronen oder Atomkernen, sondern entstammt der 10hoch23 Herz Druckwelle. Der gesamte Mechanismus dazu ist entschlüsselt.
    Die vollständige Kenntnis dieses Datengebäudes erlaubt das vollständige Verstehen aller in diesem Artikel erwähnten kernphysikalisch-elektrischen Erscheinungen UND erlaubt es, ursächlich in diesem Datengebäude zu agieren und ing.-technische Entwicklungen mit Erfolg zu betreiben, z.B. die der Kalten Kernfusion.
    Gruss, Helmut K. Dipl.-Ing. der Elektronik.

    • Holger:

      Sehr geehrter Herr Kaeding,

      ich fand die Darstellung der „Kalten Kernfusion“ auf Ihrem Link äußerst interessant. Da müsste diesen beiden Italienern doch der nächste Physiknobelpreis so gut wie sicher sein, oder!?

      Die Glaubwürdigkeit erscheint zunächst gering, wenn man nirgends etwas von diesem bahnbrechenden Ergebnis liest. Nun gut, dass ist kein Kriterium, wir wir inmitten der heutigen Mainstream-Medienlandschaft wissen. Selbst über „Freie Energie“ wird noch nicht berichtet, wie uns allen bekannt ist… Da werden seriöse Forschungsansätze immer noch unter den Teppich gekehrt, obwohl es weltweit schon funktionierende Geräte in der Praxis geben soll – siehe auch:

      http://www.hh-violette.de/wp-content/uploads/2012/11/Vortrag-Turtur-Hamburg-2012.pdf

      Im Gegensatz zu „Freier Energie“ wird die Möglichkeit der „Kalten Kernfuson“ jedoch bereits offiziell anerkannt und staatlich mit Forschungsprogrammen gefördert

      Also muss man schon selbst im Netz recherchieren um herauszufindenb was es denn nun damit auf sich hat. Ich bin dabei fündig geworden und habe Informationen zum Werdegang dieses Experimentes, sowie auch zur Person des angeblichen Wissenschaftlers Andrea Rossi gefunden. Die klingen leider eher so, als wenn dieser Mann mittlerweile gut für jede Menge Anekdoten, aber wohl kaum für handfeste Theorien, nachvollziehbare Experimente oder gar serienreif reproduzierbare, Energie abgebende Geräte steht. Außer Behauptungen und nicht reproduzierbaren Ergebnissen liegt nichts vor – siehe:

      http://www.cleanthinking.de/cleantech-revolution-rossis-kalte-kernfusion/22729/

      …und hier klärt sich das angebliche „Naturwunder“ der „Kalten Kernfusion“ endgültig als Luftnummer auf:

      http://wincontact32naturwunder.blogspot.de/2012/04/la-fusion-froide-est-mort-vive-lenr.html

      Entweder handelt es sich um eine begriffliche Verwechslung und einen anderen Effekt oder Herr Rossi verfügt nur über sehr begrenztes Wissen diesbezüglich und versucht uns bewusst oder unbewusst auf`s Glatteis zu führen. Was zutrifft, vermag ich nicht zu sagen.

      Ich hoffe Ihnen behilflich gewesen zu sein.

      Mit freundlichen Grüssen
      Holger Roloff

  • Helena:

    Hallo,
    versuch gerade herauszubekommen, ob der Vortrag von Prof. Dr. Turtur am kommenden Samstag in Hamburg Eintritt kostet. Weiß da jemand etwas dazu? Wenn ja, wie hoch?
    Herzlichen Dank im Vorraus
    Helena

Kommentieren

Zitat des Moments
"Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der einem erklärt, dass das technisch unmöglich sei." (Peter Ustinov)
Das Venus-Projekt
Das Venus-Projekt

Eine Möglichkeit für eine ressourcenbasierte Wirtschaft ohne Geld !

Nächste Termine
  • Keine Termine.
Infos anfordern!
Bleibe informiert mit Infos über Die Violetten in und für Hamburg

E-Mail:

Name:

HH-Stadtteil:

Ja, bitte!
Kein Bedarf mehr

Seite übersetzen
Eine Hartz4-Geschichte
Hartz-Haustuer
16 / 23°C
Regen - Schauer
Ostwind
Windrichtung
9 km/h
Geschwindigkeit
75%
Niederschlag?
Online-Petitionen
Online-Petitionen

Eine Seite, wo man unkompliziert aktuelle Petitionen unterzeichnen oder auch selbst eine ins Leben rufen kann.

Energiewandel in HH
Energiewandel in HH
Auch unterwegs dabei!
Mobile Website

Unsere Website wird auf einem Smartphone, iPad oder Handy lesefreundlich dargestellt - probiere es mal aus!