Die Violetten in Hamburg

Die Violetten - ein Projekt zur Rettung der politischen Vernunft

Bundesgeschäftsstelle:
Bundesgeschäftsstelle der Violetten
Zur Bundeswebsite:
Bundeswebsite der Violetten
Wahlspot 2013
Wahlspot 2013
Spenden für die Violetten
Atomausstieg
Atomausstieg selbst gemacht

"Wenn Frau Merkel glaubt, sie kann die abgeschalteten Kernkraftwerke einfach wieder einschalten lassen und einfach 110 anrufen, wenn es Protest gibt, ist sie bei uns falsch verbunden", sagte Rainer Wendt, Verbandschef der Deutschen Polizeigewerkschaft, dem Handelsblatt Online.

(Quelle: Handelsblatt Online, 18.05.11)

Netzwerk-Partner
Spirit Online
Die Mitgliederzeitung
Die Mitgliederzeitung der Violetten
Lesenswertes

Neues Wirtschaftskonzept

  "Wirtschaft anders denken" - DIE VIOLETTEN stellen der Öffentlichkeit 2013 ein neues, vom Arbeitskreis Landesverband Hamburg erarbeitetes Wirtschaftskonzept vor. Dieses neue Konzept beinhaltet im Kern den Aufbruch hin zu einer Post-Wachstumswirtschaft. Es ist somit der theoretische und konzeptionelle Teil eines Transformationsprozesses, der ...

Weiterlesen

Stoppt TTIP – das Transatlantische Freihandelsabkommen!

Stoppt TTIP – das Transatlantische Freihandelsabkommen!

  Kaum bemerkt von der Öffentlichkeit geht hinter verschlossenen Türen die Liberalisierung des Welthandels zurzeit in eine neue Runde. Obwohl es seit der Finanzkrise 2008 eigentlich als gesellschaftlicher Mainstream gilt, dass jetzt wieder mehr reguliert werden müsse, passiert real genau das ...

Weiterlesen

Die Logik der Commons & des Markts – Eine Gegenüberstellung

Die Logik der Commons & des Markts - Eine Gegenüberstellung

  Commons – die Welt gehört uns allen!   Die nicht enden wollende globale Finanzkrise zeigt: Markt und Staat haben versagt. Deshalb verwundert es nicht, dass die Commons, die Idee der gemeinschaftlichen Organisation und Nutzung von Gemeingütern und Ressourcen, starken Zuspruch erfahren. In dem ...

Weiterlesen

Spirituelle Revolution in England

Am 23. Oktober 2013 strahlte die britische BBC ein Interview mit Russell Brand zum Thema ‘Anti-kapitalistische Revolution’ aus. Als Anlass dazu diente sein Leitartikel zur spirituellen Revolution in der Politik und Gesellschaft, der in der gleichen Woche in der politischen ...

Weiterlesen

BGE interaktiv

Eine Gruppe von Freunden, die im Bereich Kunst, Design, Film und Politik tätig ist, hat sich im letzten halben Jahr intensiv mit der Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) beschäftigt. Aus diesem Interesse heraus entstand sehr bald die Idee, das BGE ...

Weiterlesen

BGE - Ungeahnte Perspektiven

Die Würde des Menschen ist unantastbar - auf der Webseite des Hamburgischeren WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) wird das Thema ebenfalls ausführlich behandelt und auch befürwortet, so z.B. von Prof. Dr. Thomas Straubhaar: "Ein Grundeinkommen für alle – ganzheitliche Lösung statt partielles Flickwerk": oder eine Gegenüberstellung ...

Weiterlesen

Wer sind wir?

  Die Violetten sehen sich als Vertreter und Sprachrohr einer wachsenden Zahl von spirituellen Menschen an. Von all jenen, die sich der geistigen Dimension unserer Welt bewusst sind und die ihre ganzheitliche und nicht nur rein materialistische Weltanschauung auch in der ...

Weiterlesen

Medien

Medien

    Hier weisen wir den Weg zu alternativen Medien, die (im Gegensatz zur Main-Stream-Presse) darüber berichten, was sich bereits alles in der Gesellschaft gewandelt hat und wo gerade welche Menschen (-Gruppen) wie aktiv sind.   "Wir sind gleichzeitig Sterbebegleiter einer alten und Geburtshelfer ...

Weiterlesen

Freiheit für die Vielfalt!  – Petition für Saatgut-Freiheit

Freiheit für die Vielfalt! - Petition für Saatgut-Freiheit

Gefahr für Saatgut durch neue Gesetze Auf EU-Ebene wird eine neue Saatgutverordnung verhandelt, von der wieder einmal die Agrarkonzerne profitieren werden. Alte und seltene Sorten sollen dadurch in die Illegalität getrieben werden. Die bunt gesprenkelte Paradeiser, die violetten Erdäpfel, der gschmackige ...

Weiterlesen

BGE-Aktion! JETZT unterzeichen und verbreiten!!!

BGE-Aktion! JETZT unterzeichen und verbreiten!!!

Es ist soweit: Jetzt können wir hier die Europäische Bürgerinitiative (EBI) zum Grundeinkommen offiziell unterzeichnen (rechts oben auf der EBI-Webseite die Sprache auswählen).   Ziel dieser EBI ist es, bis zum 14. Januar 2014 eine Million Unterschriften zu sammeln. Dann kommt es zu einer ...

Weiterlesen

HARTZ-IV-REBELLIN AUS ALTONA

HARTZ-IV-REBELLIN AUS ALTONA

  Neueste Nachrichten zum Thema Hartz4 und BGE:   Bericht im Hamburger Abendblatt vom 06. April 2013  -  von Axel Tiedemann Jobcenter-Mitarbeiterin verweigert Sanktionen für Arbeitslose   Inge Hannemann weigert sich, Sanktionen gegen Arbeitslose auszusprechen. Sie hält das System für gescheitert und wurde zur Netz-Ikone.   Das Ziel ...

Weiterlesen

Europa`s bürgerliche Demokratie badet im Blut

Europa`s bürgerliche Demokratie badet im Blut

"Die Demokratie muß gelegentlich in Blut gebadet werden" lautete mal ein Albumtitel der deutschen Rock-Band VERSAUTE STIEFKINDER. Dass dieser Titel leider bittere Realität ist, zeigten uns bereits die Bilder aus Griechenland. Jetzt ist Spanien dran, wie selbst die Mainstreammedien nicht ...

Weiterlesen

Medien, Macht und Manipulation

Sinn und  Aufgabe von Medien

Medien haben in einer modernen Gesellschaft unterschiedliche Aufgaben. Sie sind dazu da, Informationen in Form von Nachrichten über gesellschaftlich relevante Ereignisse zu liefern und diese in einen korrekten Gesamtzusammenhang zu stellen. Sie sind dazu da, gesicherte Erkenntnisse aus Wissenschaft und Zeitgeschichte zu archivieren und die Geschichtsschreibung zu bewahren. Die Menschen sollen so erfahren, was um sie herum passiert und warum. Medien müssen deshalb Vertreter unterschiedlicher Denkrichtungen und Haltungen zu Wort kommen lassen. Nur so können Sachverhalte auch kritisch aus mehreren Perspektiven betrachtet und Darstellungen auf ihren Wahrheitsgehalt hin verglichen und hinterfragt werden. Damit kann das Recht auf freie Meinungsäußerung und Information gesichert werden. Es entsteht ein Stück weit eine öffentliche Meinung auf Basis von angestrebter Objektivität. Medien sollten insgesamt  dem Gemeinwohl dienlich sein. Theoretisch…

Verzerrung durch Manipulation und Zensur

Doch in der bürgerlichen Gesellschaft ist alles durch politische und wirtschaftliche Macht- und Interessenslagen gekennzeichnet. Eine wirklich unabhängige Berichterstattung war schon in der gesamten Geschichte der Modernisierung kaum zu finden. Machtstrukturen versuchten stets die öffentliche Meinung zu beeinflussen und zu dominieren.

Die Methoden der Manipulation wurden mit der Zeit immer ausgefeilter und von Psychologen weiter entwickelt, bis hin, dass selbst Kriege, also die destruktivsten Geschehen, die vorstellbar sind, in der allgemein-öffentlichen Wahrnehmung gerechtfertigt erschienen.

Die Form der Manipulation reicht vom Verfremden, dem einfachen Weglassen von Informationen (Halbwahrheiten), über das Verbot (Zensur) bis hin zu frei erdachten  Fiktionen, wie man es denn gern hätte, dass etwas passiert sei („Fake-News“, „alternative Fakten“). Letzteres erzeugt bei den Empfängern der Nachrichten wiederum Vermutungen, wie es denn in Wahrheit sei, denn man fühlt und weiß insgeheim, dass eine Meldung so nicht stimmen kann. Das wiederum ist der Nährstoff für Verschwörungstheorien. Manche davon stimmen sogar und entpuppen sich später als historische Wahrheit. Andere verbleiben im Status derartiger Vermutungstheorien, da sie jeglicher Substanz entbehren. Für beide ist jedoch der Mangel an korrekten, d.h. vollständigen und sachlichen richtigen Meldungen ursprünglich. Das ließe sich eigentlich vermeiden. Inzwischen befassen sich zahlreiche Autoren und kritische Analytiker mit diesem Phänomen.

Buchtitel zum Thema Medienlandschaft

Einfluss der Denkformen

Der Einfluss von Ideologien spielt in den Medien eine besondere Rolle. Die einen versuchen die gesellschaftlichen Strukturen, Besitzstände, Macht-, Einfluss- und Gewaltverhältnisse so zu bewahren, wie sie derzeit sind (Konservative). Andere Gruppen wollen die gesellschaftlichen Zustände noch autoritärer gestalten und deshalb weiter in die Vergangenheit zurückdrehen. Sie kritisieren den Status quo von einer rückwärts gewandten Haltung aus (Regressive). Andere Akteure  versuchen einen gesellschaftlichen Fortschritt zu erzielen und ebenfalls kritisch zu reflektieren, nur eben nach vorne schauend (Progressive). Die kommen gegenwärtig allerdings selten bis gar nicht in den dominierenden Mainstream-Medien, vor. Und dann gibt es zahlreiche Gruppierungen dazwischen. Eine schwierige Gemengenlage also, bei der alle Leser, Zuschauer und Zuhörer es oft schwer haben zu erkennen, wer wer ist und was wirklich dahinter steckt und beabsichtigt wird.

„Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
https://gutezitate.com/zitat/171393
 (George Orwell)

Institutionen mischen in den Medien mit

Welche Nachricht stimmt und wird richtig eingeordnet und interpretiert? Das ist oft sehr schwer zu erkennen. Man muss einerseits immer verschiedene Quellen und Nachrichten vergleichen und andererseits auf die Adressaten, die Absender und Interessen dahinter schauen, um Meldungen einigermaßen richtig einschätzen zu können. Klingen medial transportierte Fakten jedoch gut vorgetragen und zunächst recht plausibel, hilft selbst das oft nicht weiter.

Wirtschaft, Parteien, Lobbyverbände, Institutionen, Think Tanks, nationale Regierungen, Europa, die USA, Russland, China, Geheimdienste und quasi die ganze Welt mit ihren Individualinteressen versucht sich im Spiel der Manipulation der Meinungen. Der Sinn des Gemeinwohls bleibt dabei völlig auf der Strecke, auch wenn er oft verbal vorgeschoben wird. Man beruft sich gern darauf, natürlich. Doch verfolgt werden  in Wahrheit vorrangig egoistische Anliegen. Die Medien sind deshalb voll von Falschmeldungen und Halbwahrheiten, fragwürdigen „wissenschaftlichen Studien“, Zeugen und Zitaten. Sie werden ihnen manchmal untergeschoben, manchmal aber auch selbst produziert.

Echte Unabhängigkeit könnte es – wenn überhaupt – nur geben, wenn man nicht am finanziellen Rockzipfel einer dieser speziellen Institutionen hängt.

Mit der Zeit bildeten sich glücklicherweise auch alternative Medien heraus, marktförmige, nicht selten auch Spenden basierte Redaktionen, Zeitungen, Fachmagazine, Internet-Blogs sowie ganze Nachrichten-Plattformen, Radios, Audioarchive und Netz-TV-Sender, bei denen der Interessent zum Vergleich eine zweite und dritte Darstellung von Ereignissen und Hintergründen finden kann. Auch da ist stets Vorsicht geboten, aber die Chance steigt – je nach Quelle und Bezugsrahmen – mehr zu erfahren.

Auf dieser Seite gibt es übrigens eine kleine Auswahl derartiger Bezugsquellen – ganz oben auf  Medien klicken bzw. gibt es hier eine Übersicht als (PDF).

Medien selbst verfolgen eigene Ziele

Doch die ganze Sachlage ist noch komplizierter, denn auch die Mainstreammedien selbst, egal ob privat und kommerziell orientiert oder öffentlich-rechtlich sind keineswegs immer neutral.

Nun kommen also auch noch die Journalisten und Medienkonzerne selbst dazu. Sie verfolgen ebenfalls spezielle Ziele und orientieren sich allzuoft an den oben genannten Ideologievertreter, weil darüber Gelder fließen. Man muss auf Linie sein, um in solchen Strukturen die Karriereleiter rauf zu können. Also passt man sich an. Hinzu kommt also, dass neben den Redakteuren und ihren Leser nicht nur Dritte in den Medien mitmischen, sondern dass auch die Medienkonzerne, Verlage, Sender und Netzwerke wie facebook & Co. ebenfalls eigene Interessen und Zwecke verfolgen, politischer und ökonomischer Art. Systemkritische Gedanken sind deshalb oft nicht mehr erwünscht, werden ausgeblendet oder fallen dem Lektorat oder Redakteurssitzungen zum Opfer. Im Zweifelsfall reicht der Platz „leider“ nicht aus. Im Idealfall entstehen sie erst gar nicht, da die Akteure ohnehin in ihrer Denkform gleichgeschaltet sind.

Wie reagieren die Zuhörer und Zuschauer

Die kritischen Gedanken der Medienkonsumenten sind aber auch nicht automatisch richtig. Sie unterliegen ebenfalls Denkfehlern und folgen oft einfachen, ideologisch geprägten Ideen und Antworten. In Folge dessen kommt es dazu, dass die Masse der breiten Bevölkerung selbst in den hoch entwickelten Ländern des Westens Bewegungen folgt bzw. politische Repräsentanten und Parteien wählt, die nicht nur andere Interessen als die der Bevölkerung vertreten, sondern diesen sogar konträr entgegen stehen. Hass auf andere, fremd erscheinende oder sozial untergeordnete Gruppierungen wird geschürt.

Nur ein durch solche Mechanismen – und die gab es historisch betrachtet auch früher schon – verblendetes Volk lässt sich derart aufhetzen und militarisieren, dass es freiwillig die Polizei-Knüppel gegen Demonstranten schwingt bzw. derartiges akzeptiert und geschehen lässt oder sogar gegen andere in den Krieg zieht – und das alles für Interessen, die wie gesagt nicht die eigenen sind. In Deutschland forderten beispielsweise nach 2015 Oppositions-Politiker notfalls auch auf Flüchtlinge zu schießen, um die Landesgrenzen zu schützen. Dass Deutschland selbst Fluchtursachen maßgeblich miterzeugt hatte, wurde dabei natürlich ausgeblendet. Ideologische Scheuklappen machten es möglich, so zu denken.

„Eine zynische, demagogische Presse wird mit er Zeit ein Volk erzeugen, das genauso niedererächtig ist, wie sie selbst.“

(Joseph Pulitzer)

Ein Teil der Medienkonsumenten interpretiert die Nachrichtenerstattung und öffentlichen Diskussionen auf eine Art und Weise, so dass ein Groll gegen diese Medien entsteht. Der Begriff „Lügenpresse“ machte hierzulande die Runde. In den USA wurde der in etwa analog gemeinte Begriff „Fake-News“ populär. Es handelt sich also um ein internationales Phänomen.

Buch.Titel.Medien und Staat

Als Gegenströmung ließ sich andererseits ausmachen, dass es einen Trend zur Überbetonung von „politisch korrekten“ Begriffen und Gendering in der Sprache kam. Auch wenn das nicht wirklich in der Breite gelang, so sind doch Teile davon in die Alltagssprache sowie viele Fachtexte und Medienberichte eingeflossen und befeuerten gleichermaßen den Groll gegen die Medien sowie gegen bestimmte Einstellungen („Gutmenschen“) und politische Strömungen („grün-links-versiffte…“, „alles Nazis…“ usw.). Anstatt miteinander ins Gespräch zu kommen, verstärkte sich von allen Seiten die Abgrenzung. Folge ist eine Verrohung der Sprache, einhergehend mit der „Verwilderung des Patriarchats“, wie es die deutsche Soziologin Roswitha Scholz treffend bezeichnet. Je mehr insbesondere das, die bürgerliche Gesellschaft dominierende männliche Selbstbild wackelte, desto stärker wurden Sozialchauvismus, Rassismus, Frauenfeindlichkeit, Homophobie, Antisemitismus und Antiziganismus (Abwertung von Roma/Sinti) sowie Fremdenfeindlichkeit ausgeprägt. Auch das ließ sich international als Phänomen beobachten.

Abbau der Demokratie und Missbrauch der Justiz

Wie sieht es gegenwärtig in unseren Medien aus? Einerseits ist eine ideologische Gleichschaltung der Inhalte zu beobachten, andererseits bekämpft man sich gegenseitig – vor allem auf juristischem Wege. Abmahnungen und Klagen gehören zum Alltag (s. hier) und (hier) und (Interview-Video weltnetzTV) (2. Interview mit dem Ergebnis). Besonders gern schießen inzwischen die großen Medienhäuser gegen die kleinen, alternativen Medien, die ihnen zu oft ein Dorn im Auge sind. Und dann kommen noch Institutionen der Meta-Ebene wie Europa (eigene TV-Kanäle im Kabel-Fernsehen) sowie Geheimdienste hinzu, die über den Umweg der indirekten Zensur agieren und vorgeben die Wahrung des Urheberrechtes durchsetzen bzw. nicht verfassungskonformes Denken und Handeln unterbinden zu wollen.

In Wahrheit unterhalten Staaten und speziell Geheimdienste spezielle Abteilungen, deren Personal nur damit beschäftigt ist, durch gezielte Propaganda-Kampagnen aber auch das Verbreiten von fiktiven Meldungen die öffentliche Wahrnehmung gezielt in eine vorbestimmte Richtung zu steuern. Einerseits sitzen dahinter die jeweiligen Regierungsparteien. Andererseits neigen aber auch solche Institutionen wie Geheim-/Nachrichtendienste dazu sich zu verselbständigen und ohne Wissen der Regierung nach eigenem Gutdünken zu agieren. Das trägt nicht nur zur Verwirrung bei, sondern schafft mitunter auch Probleme, wenn sich wiederum Parlamentarier dadurch hintergangen fühlen und einen Untersuchungsausschuss fordern, um dahinter zu steigen, wie z.B. die Verbreitung falscher Meldungen abgelaufen ist. Die Geheimdienste sind schon lange selbst eine Gefahr für Verfassung, Grundgesetz und Demokratie geworden.

Auswirkung auf Sprache und Denken

Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit z.B. Hass-Kommentaren findet indes nicht statt, weil dann müssten die Protagonisten einschließlich der Vertreter bürgerlicher Parteien ihre eigene Ideologie kritisch hinterfragen. CDU und SPD haben natürlich ideologisch mit der AfD weit mehr gemeinsam, als sie uns glauben machen wollen. Das verwundert auch nicht, hat man doch zahlreiche Ex-Mitglieder an die AfD verloren.

Echte Kontroversen werden deshalb in der Regel der Berichterstattungen sowie in Gesprächsrunden (z.B. TV-Talk-Shows) nicht geführt. Man gibt oberflächlichen Scheindebatten den Vorrang. Menschen werden außerdem nicht mehr ganzheitlich wahrgenommen, sondern idenditätszuweisend auf ihre politische Meinung reduziert und festgenagelt. Das führt zu Ausgrenzung und Diffamierung und steht jeglicher demokratischer Debatte strukturell im Weg.

Demokratie basiert eben nicht alleine auf Wahlen, sondern auf Mitbestimmung, was eine breite Meinungsbildung durch öffentliche Debatten und Diskussionen voraussetzt, die diese Bezeichnung auch verdienen. Alles andere ist direkt oder indirekt politische oder lobbyistische Propaganda, Hofberichterstattung und Demagogie und baut Demokratie schleichend ab. Das ist leider ein Trend, der heute zu beobachten ist. Journalisten sind allerdings anders herum betrachtet auch nur  normale Bürger, die von den Nachrichten der anderen beeinflusst sind. Alle beeinflussen sich gegenseitig. Oft wiederholte Begriffe schleichen sich langsam in den Sprachgebrauch ein (Framing) und können Meme werden, also allgemein akzeptierte Ideen, Vorstellungen und Denkweisen, die zu entsprechenden Verhaltensweisen führen.

Buchtitel.Medien.Staat

Es gibt – vor allem durch das Internet als Funktionsraum – jedoch auch Trends, die dem genannten entgegen wirken. Eine wachsende Zahl an Leuten lässt es sich nicht nehmen, eigenen Gedanken zu entfalten. Es gibt nicht nur zahlreiche Gruppen kritischer Theorie, Bürgeraktivisten und Medienfachleute, die aus den etablierten Mainstreamstrukturen bewusst aussteigen und eigene Wege gehen, sondern auch radikal-konsequente Akteure, die von innen heraus Wahrheiten entlarven und die Öffentlichkeit informieren (Whistleblower) oder von außen in solche Strukturen eindringen und geheime Informationen der Mächtigen aufdecken (Hacker). Das beschleunigt den Prozess der Wahrheitsfindung und des Erwachens der Bevölkerung. Auch dieser Trend unterstützt das Bauchgefühl und Bewusstsein, dass in unserer Nachrichtenwelt etwas ganz grundsätzlich nicht stimmen kann. Auch dieser Teil der Medien entwickelt mitunter eigene Begriffe (z.B. „Relozius-Medien“ – ein Synonym für die nicht mehr glaubwürdigen, weil fiktiven Berichte der führenden Medienhäuser und Verlage) und kann zu Memen führen, die neue Standards setzen.

Vergleich macht klug

Ist man also irgendwie politisch interessiert und möchte halbwegs objektiv informiert bleiben, sollte man deshalb stets einen kritischen Blick auf die Medien haben, sich über Zusammenhänge, Hintergründe und Interessenlagen informieren. Zum Vergleich verschiedener Quellen zu Rate ziehen, ist dabei eine gute Methode. Deshalb finden sich übrigens unter allen hier auf dieser violetten Seite  veröffentlichten Beiträgen stets zahlreiche Links, die auf erweiterte Originalquellen aus den Massenmedien oder alternative Medien verweisen. Diese Links werden auch ständig erweitert. Stöbern lohnt sich also.

Langfristig brauchen wir als Gesellschaft Medienstrukturen, in denen vor allem  finanzielle Unabhängigkeit gewährleistet ist. Es dürfen weder Werbeeinnahmen noch von Parteien gepushte Ideologien Einfluss auf die Finanzierung, ökonomische Absicherung und damit Unabhängigkeit der Journalisten ausüben. Das erfordert politisch gesehen große Umstrukturierungen und eine Neuordnung bzw. Stärkung der Medienbreite. Es braucht Innovationen und neue Ideen. Ohne einen dazu progressiven politischen Willen, wird das nicht  möglich sein.

Holger Roloff, 19. September 2019

————————————————————————————————–

PS – Hinweis: Hinter allen Links auf dieser Seite stecken keine Inhalte der Violetten, es sei denn sie sind als solche explizit ausgewiesen (z.B. Konzepte)! Durch Klicken auf die Links erkennt der geneigte User automatisch die jeweiligen Nutzungsbedingungen der jeweiligen Medien im Sinne der EU-DVSGO an – worauf an dieser Stelle der Vollständigkeit halber mal ausdrücklich hingewiesen sein soll!!! Die Links dienen Vergleichszwecken, damit sich alle Leser selbst weitergehend informieren können, wie kontrovers die behandelten Themen aktuell diskutiert und reflektiert werden. Nur so ist eine eigene Meinungsbildung möglich.


weitere beitrage zu diesem Themenkomplex:

Ein Insider packt zum Thema Medienlandschaft aus – Buchautor Ulrich Teusch im Gespräch bei KenFM (Video)

Warum die Lämmer schweigen – Rainer Mausfeld erläutert im Gespräch bei weltnetzTV die subtilen Mechanismen der Meinungsmanipulation (Video)

Wie werden Meinungen und Demokratie gesteuert? Rainer Mausfeld beleuchtet die Details und Hintergründe (Videovortrag) (Schautafel 1) (Schautafel 2) (Schautafel 3) (Schautafel 3)

Public Relations – Manipulation der Masse – Doku auf arte (2019 / 53 min) – kann man sich hier bei YouTube komplett ansehen (Video)

Vortrag (simultan deutsch übersetzt) von Noam Chomsky zu Wirkungsmechanismen von Massenmedien (Video)

Die Struktur wirkt auf den Inhalt – deshalb gibt es mehrere unabhängige Initiativen, die versuchen eine Veränderung zu bewirken, wie z.B. rundfunkfrei (hier) – hier ein Interview mit den Machern (Video)

Psychische Gewalt als Normalzustand der Medien – Rammstein-Musiker Flake bringt es in einem kurzen Interview auf den Punkt (Video)

Hier ein Bsp. für systematische Hetz-Kampagnen, die Meinung manipulieren anstatt BILDen sollen (hier)

Die Macht um Acht – die Alternative zur Tagesschau – analysiert, hinterfragt und kritisierte as falsch läuft im Mainstream-Medien-Giganten der BRD (hier Folge 23) und (hier alle Folgen)

Die Gruppe Der Moderne Man sang schon 1982 über die fragwürdigen Nachrichten in der bürgerlichen Gesellschaft, Manipulation und Irreführung – „Gurus und Geheimagenten“ hieß der Titel (Song audio)

Wie ticken „Alternative Medien“? Hier im Interview bei KenFM Jasmin Kosubek von RT Deutschland  (Video)

Die Sache und ihr Abbild – wie Ideologie entsteht (hier)

Wie falsche Spiritualität zur Ideologie wird (hier)

Vergangenheit reloaded? Bundestagswahl 2017 (hier)

Bargeld retten oder abschaffen? (hier)

Der Teufel und die Horrormärchen (hier)

Wesen und Irrationalität der warenförmigen Gesellschaftsform (hier)

Das Goldene Kalb namens Arbeit (hier)

Des armen (Raub-)Ritters neue Ideen (hier)

Manchmal wird die sprachliche Manipulation („Framing“) offenkundig und fliegt auf, z.B. wenn ein Intendant nicht mehr mitspielt, wie jetzt in der ARD passiert – der Spiegel berichtet (hier) oder wenn jemand offen auspackt, wie Zensur und Manipulation selbst bei Öffentlich Rechtlichen Sendern abläuft wie hier am Bsp. des MDR (Video) und hier ein Bericht bei Tagesdosis vom 26.02.2019 (Video)

Die sprachliche Manipulation zeigt sich besonders stark bei militärischen Themen und Berichtet über Gewalt – ein analytischer Kommentar von Bernhard Loyen (hier)

Was darf man eigentlich vom Medienschwergewicht TAGESSCHAU in der ARD erwarten? Die Serie „Die Macht um Acht“ bei KenFM klärt regelmäßig auf (hier)

Was wollen eigentlich „Die Gelbwesten“? …laut Tagesschau – so funktioniert Manipulation der Meinungen – Aufklärung durch „Die Macht um Acht“ (Video)

Wikipedia-Manipulateure wurden 2019 endlich juristisch entlarvt (hier) und (Video) und (hier) Dazu noch ein ausführlicheres Gespräche KenFM (Video)

Wie vertrackt die Zusammenhänge und Hintergründe in den Medien und bei Wikipedia sind, erfährt man in diesem Gespräch beim Sender EXOMAGAZIN.TV

Der Medien-Navigator (hier)

Das Transatlantische-Netzwerk und sein Einfluss hinter den Kulissen (hier)

Medienmanipulation braucht nur der, der Lügen verbreiten möchte. Dabei werden auch schamlos Begriffe wie z.B. „humanitäre Hilfe“ mißbräuchlich verwendet, wie z.B. durch die USA und Deutschland mit Bezug auf Venezuela – Tagesdosis 22.2.2019 (hier)

Was sind eigentlich Fake-News? Und wie erkennt man sie? Hier der Stand der Wissenschaft unterhaltsam erklärt von maiLab (Video)

Psychologie der Manipulation – gut erklärt von Rainer Mausfeld (Video)

Warum haben wir eigentlich immer noch keine Basisdemokratie? Dirk Müller erklärt die geschichtlichen Gründe und politischen Herrschaftsabsichten, warum das bislang so ist (Video)

Der Brexit – ein inszenierter Schaukampf – Ernst Wolff über die Hintergründe (hier)

Heutige Massenmedien gefährden die Demokratie – Volker Pispers scherzt wie immer Klartext (Video)

Die Digitalisierung hat schwerwiegende Folgen für den Medienbereich. Der Versuch der Zensur von unliebsamen Inhalten klopft so durch die Hintertür und über Umwege an – wie Artikel 13 – der indirekt als Zensur-Schlüssel dienen soll. Doch mit so massiven Protesten hat man wohl nicht gerechnet (hier). Ebenso nicht mit den Reaktionen nach dem Beschluss am 26.03.2019 – das ist Politik gegen den Willen der Bevölkerung (hier)

Der umstrittene Artikel 13 riecht nach systemkonformer Zensur – Gedanken eines Beobachters – Detailverliebt (Video)

Wie Medien, Lobbyisten und Politik Gesetze mißbrauchen, um ein künstliches Umweltgift wie Glyphosat (Monsanto/Bayer) als Profitbringer zu erhalten – ein Kommentar von Susan Bonath für Tagesdosis 30.03.2019 (hier)

Auswirkungen der Medienmanipultaion zeigen sich auch im inzwischen als falsch aufgedeckten „Russigate“ in den USA – ein Kommentar von Rainer Ruppig für Tagesdosis 5.4.2019 (hier)

Das neue , umstrittene 5G Netzwerk, der BND und die Medien – was haben sie gemeinsam? Eine Reflexion von Dirk Kohlmann für Tagesdosis 9.4.2019 (hier)

Westliche Rhetorik verstehen – oder „Wie sich der Westen seine Ressourcen sichert“ – Volker Pispers gibt zur Erinnerung Nachhilfe (Video)

Dank Wikileaks und Julian Assange wurden immer wieder kleine Bruchstücke der Wahrheit an die Öffentlich gebracht und wie in diesem Fall durch den aufmerksamen Herrn Sonneberg (DIE PARTEI) dem Europa-Parlament als Filmtipp empfohlen, um sich informieren zu können (Video)

Pressefreiheit, Skandale und Whistleblower – von Watergate 1973 bis Julian Assange 2019 – welche Parallelen gibt es? – ein Kommentar von Dirk Pohlmann für Tagesdosis 23.04.2019 (hier)

Welchen Zweck erfüllt die Manipulation der öffentlichen Meinung in einer Klassengesellschaft? – ein Beitrag von Susan Bonath (hier)

Buchtitel Die Verlogene Politik - Macht um jeden Preis

Es gab und gibt weitere Zwecke, die zum Schweigen der Mainstream-Medien über wichtige Themen führen – eine Erinnerung an die Doktrin namens „Operation Condor“ (hier)

Ehemalige MDR-Moderatorin packt aus – auch intern knirscht es  längst in den Medien, selbst bei den Öffentlich Rechtlichen Sendern (Video)

Das Kreuz mit dem Antisemitismus und unbegründeten Antisemitismusvorwurf – eine Variante moderner Manipulation (hier)

Die Surrealität der Medien und Politik – der Beitrag bei Standpunkte bei KenFM vom 11.05.2019 von Jochen Mitschka offenbart zweifelsfrei die Widersprüche in Sachen Umweltpolitik u.a.m. (hier)

Die Marketing-Abt. großer Konzerne manipulieren über die Medien systematisch die ganze Öffentlichkeit, wie folgendes Beispiel des Ölriesen Exxon zeigt (hier)

Selbst das berühmte Rezo-Video ist eigentlich eher eine Klatsche für die Medien, denn die Journaille erfüllt offensichtlich ihre Aufgabe nicht, so dass es eines jungen youtubers bedarf, die politischen Ergebnisse mal korrekt darzustellen (Video)

Sind Privatsender besser? Hier das Bsp. RTL (Video)

Dass man Medienpräsenz durchaus anders nutzen kann zeigt dieses Bsp. von Yoko und Klaas bei Pro7 (hier)

Die Tagesschau im Dienste der Kriegsvorbereitung im Iran (Video)

Die Rechtfertigung des ungleichen Reichtums erfolgt sogar durch bekannte Milliardäre direkt in den Mainstream-Medien – so lässt sich nachvollziehen, wie die Argumente von Ideologien entstehen – „Jammern auf höchstem Niveau“ ein Kommentar von Dagmar Henn für Tagesdosis 28.6.2019 (hier)

Vortrag von Norbert Bolz zum Wahrheitsgehalt der heutigen Mainstream-Medien in Deutschland (Video)

Speziell dafür gegründete Unternehmen versuchten sogar schon Wahlen zu beeinflussen, indem sie Daten abgreife, um damit das Wählerverhalten zu steuern (hier)

„Deutscher Meister“ der gesamtgesellschaftlichen und medialen Manipulation ist – tätärätää – richtig: Bertelsmann, die ihre entfremdeten Vorstellungen durch eigenen Studien begründen – kritisch beleuchtet von Dagmar Henn (hier)

Ein Warndreieck für Meldungen der Tagesschau – ab 2019 regelmäßig verliehen von Die Macht um Acht  – soll uns schützen vor Hofberichterstattung, Polit-Propaganda, halben Wahrheiten und Missverständnissen (Video)

Die Mär von der Verantwortung – ein neoliberales Märchen, um neue Zumutungen und Verschlechterungen durchzusetzen – eine Analyse von Roland Rottenfußer für Tagesdosis 30.07.2019 (hier)

Wie Ökologie-feindlich/-ignorant z.B. die Landwirtschaftspolitik in Deutschland ist beleuchtet die Doku „Gekaufte Agrapolitik – wie Industrie und Agrarlobby durchregieren“ (2019) (hier). Sie wurde zwar mehrfach ausgestrahlt, auch zur besten Sendezeit – perfiderweise aber dann, als parallel ein Fussballspiel der deutschen Nationalelf lief (BRD – Holland 2:4). Auch das gehört zu den Methoden der Manipulation. Wen juckt schon eine Doku, die kaum jemand mitbekommt…

Die psychologische Steuerung der Massen-Meinungen erfüllt einen zielgerichteten Zweck – eine selbst gewählte Käfighaltung zu garantieren – dadurch schlitterten wir historisch längst in einen (neoliberalem) Faschismus hinein, in dem wir permanent einer Dauergehirnwäsche auf allen Ebenen unterzogen werden – ein Beitrag von Anna Zöllner für Tagesdosis am 11.09.2019 (hier)

Demokratie ohne Volk – es gab in den letzten 70 Jahren über 60  Änderungen des Grundgesetzes – aber stets durch Ausschluss des Volkes – Henry Mattheß bringt Fakten bei Tagesdosis 7.10.2019 (hier)

Deichkind setzen sich auch kritisch mit der permanent plappernden Mediengesellschaft auseinander und fragen „Wer sagt denn das? (Video)

KMFDM resümieren auf ihrem Album 2019, dieser Planet ist ein „Paradies“ (Video)

Wie die Bevölkerung hinsichtlich Lösungen der Rentenfrage beim NDR bewusst  getäuscht wird! Eine Analyse vin Norbert Häring bei STANDPUNKTE / KenFM  (Video)

Was ist der tiefe Staat? Was steckt im Kapitalismus hinter den Strukturen? Wer sind die eigentlichen Machthaber, die hinter den Kulissen bestimmen? (Gespräch im Video)

Spaltungswerkzeug Massenmedien? Eine Gesprächsrunde auf der Frankfurter Buchmesse 2019 (Video)

Demokratie lebt von Meinungsfreiheit und offener, vorbehaltloser Diskussion – ein Plädoyer von Dirk Müller (Video)


Allgemeiner Hinweis: alle namentlich gekennzeichneten Artikel auf dieser Webseite sowie alle ergänzenden Links, Bilder, Artikel, Wortbeiträge und Videos bei den ergänzenden Links beinhalten keine Inhalte dieser Webseite bzw. repräsentieren nicht die direkten Inhalte oder Meinungen der Partei DIE VIOLETTEN, sondern es handelt sich um externe Informationen, die den Charakter von Zitaten haben. Jeder Besucher dieser Seite soll sich durch Vergleichsmöglichkeiten und Quellen, auf die manchmal argumentativ Bezug genommen wird, selbst Gedanken machen, um eigene Einsichten gewinnen zu können.

Print Friendly

Im Jammertal von EZB und Niedrigzins

Europa steckt schon wieder (oder besser immer noch) in einer handfesten Krise. Diesmal erscheint sie äußerlich als eine Krise des Geldes. Es klingt im Jahr 2019 so, als wären wir mitten in einem Jammertal. Immer lauter sind die Klagerufe gegen die Europäische Zentralbank (EZB) und ihre Geldpolitik zu hören. Das bürgerliche Subjekt beklagt die Niedrigzinsen und malt sich in der Folge eine Tragödie nach der anderen aus. Meine Rente, meine Ersparnisse…oh jee… Da fällt die Politik gerne in den Chor der Jammernden ein. Und was macht die Presse? „Deutschland droht die Dexit-Debatte“, titelt z.B. DER SPIEGEL Online (hier) und (als PDF). Müssen wir da einstimmen?

Geld- und Zinskrise sind nur die Oberfläche

Wer versteht, wie Kapitalismus eigentlich funktioniert und welche widersprüchliche Dynamik ihm innewohnt, der kann auch erklären, was die eigentliche Ursache für die Krise ist. Die Geldpolitik der EZB jedenfalls nicht. Kein Banker verzichtet freiwillig auf Zinsen. Die EZB reagiert mit ihrer Niedrigzinspolitik vielmehr nur auf die innere Krise des Kapitals.

Diese Krise ist im Kern die Wertschhöpfungskrise der 1970er Jahre, die nie behoben, sondern nur immer weiter nach hinten verschoben wurde. Sie hat sich in den 80er/90er Jahren durch innovative Sprünge in der Technik, insbesondere das Aufkommen sehr schnell getakteten PCs und deren massenwirksame Vernetzung zum Internet beschleunigt, weil damit enorme betriebliche Rationalisierungspotentiale einhergingen. Ende der 90er Jahre setzte man große Hoffnungen auf die „New Economy“ am „Neuen Markt“ der Börse. Erinnert sich noch wer? Man träumte vom nächsten großen Aufschwung, an den heute nur noch Karikaturen erinnern (wie hier) und (hier). Wo ist das geblieben? Richtig, es ist derart kollabiert, dass das gesamte Börsensegment „Neuer Markt“ eliminiert werden mußte. Alles schon vergessen? Oder ist es seit dem wieder besser geworden? Keinesfalls. Alan Greenspan (FED – der amerikanischen Notenbank) zog 2001 die Notbremse, damit der Weltkapitalismus nicht völlig abschmierte und drehte alle Geldhähne gleichzeitig auf (der so genannte „Sündenfall des Neoliberalismus / Monetarismus“), in der Hoffnung, das würde die Wirtschaft wieder ankurbeln (vgl. „Das Weltkapital“, R. Kurz).

Spekulation anstatt Produktion

Doch das Geld floss mangels zu erwartender Gewinne aus realer Warenproduktion natürlich nicht in die Realwirtschaft, sondern in die Spekulation mit Immobilien einerseits und fiktiven Geldanlagen (Finanzderivate) andererseits, um dort quasi Mehrwertproduktion zu simulieren. Das crashte ebenfalls, nämlich 2007/2008. Seit dem hat sich die Technik noch weiter entwickelt (Web 2.0) und das Spekulieren ging nahezu ungehemmt weiter. Die „innere Schranke der Kapitalverwertung“ (Robert Kurz) macht sich zunehmend geltend und läutet allmählich das Ende des Spätkapitalismus ein (vgl. „Der Kollaps der Modernisierung“, R. Kurz). Es wird immer teurer, nach kapitalistischen Kriterien Arbeitskräfte erfolgreich anzuwenden. Also hat man über Jahrzehnte Produktion in Billiglohn-Länder verlagert und im Inland auch einen wachsenden Billiglohnsektor etabliert, indem man die Menschen künstlich über das Hartz IV System arm gerechnet hat. Man wehrte sich in Deutschland sogar ewig gegen einen Mindestlohn und malte dessen Einführung mit Horrorszenarien aus. Erneut hoffte man gleichzeitig auf den großen Aufschwung, ohne das der wirklich in Sichtweise geriet, wovon wieder nur Karikaturen blieben (s. hier) und (hier).

Das kapitalistische System ist in Wahrheit nicht nur moralisch-ethisch am Ende, sondern wird auch wirtschaftlich nur noch mit der heißen Nadel (Kreditwesen, Spekulations- und Scheingewinne) am Leben gehalten. Würde es hingegen ein sich selbst tragendes Wachstum mit ausreichender Mehrwertproduktion geben, wäre all das historisch nicht notwendig gewesen. EZB-Chef Mario Draghi experimentiert mit Zinsvarianten, um erneut einen Hoffnungsschimmer von Aufschwung zu erzeugen (s. hier). Doch der Kapitalismus ist längst zu seiner eigenen Real-Karikatur geworden.

Buchcover Dr Systemwechsel, Albert T. Lieberg, 2018

Hilfe, was bloß tun – schreit die EZB

Was die EZB macht, ist ein verzweifelter Hilfeschrei, eine Notmaßnahme, weil eigentlich längst nichts mehr geht. Und nun steht Industrie 4.0 vor der Tür. Ein kleiner Teil des billigen Kredit-Geldes der EZB könnte da noch investiert werden, was das Gesamtproblem langfristig jedoch verschärfen wird. Dann geht der Jobkahlschlag nämlich erst richtig los. Lediglich ein breit gestreutes BGE nach dem Helikopter-Prinzip könnte das eine Zeitlang etwas abmildern und etwas Kaufkraft zurück bringen. Aber auch das wird das Problem dauerhaft nicht lösen.

Was wir wirklich brauchen, ist ein völliges Umdenken und eine Strategie zur „Demonetarisierung der Gesellschaft“ (vgl. „Der Systemwechsel“, Lieberg 2018). Das geht aber nur, wenn die gesamte, auf dem Kapitalgedanken basierende Produktions- und Lebensweise umgewälzt wird. Aufzuheben und zu überwinden sind die Warenform, die Form der abstrakten Arbeit, so dass auch Geld überflüssig wird, um leben zu können. Alles andere sind Illusionen. Es wird kein ausreichendes Wachstum mehr geben, ohne auch noch den Rest an Naturgrundlagen auf dem Planeten Erde zerstören zu müssen (s. Blog Postwachstum). Da stößt das heutige System auch an die „äußere Schranke der Kapitalverwertung“ (R. Kurz). Die ist absolut und sozusagen nicht verhandelbar. Da kann es keine Kompromisse geben, sondern nur die Einsicht, sie zu respektieren. Sonst wird es bitter, weil richtig destruktiv. Schon jetzt tobt weltweit ein neues Wettrüsten, um im Ringen um die letzten Ressourcen bestehen zu können. Doch das ist unsinnig, denn es handelt sich um ein rein sozial-ökonomisches Problem. Gefragt sind kritische Soziologen und eine kategoriale Kritik, die Grundlagen für Lösungen aufzeigen.

Ressourcenwirtschaft anstatt Marktwirtschaft!!!

Die Lösungen gibt es längst. (s. hier), (hier) und (hier). Woran es mangelt sind Einsicht und der Wille weiter Teile des bürgerlichen Subjektes, egal ob in der EZB, der Politik oder in Betrieben tätig. Niemand sagt, dass das hier beschriebene zu tun einfach wäre. Keineswegs. Da sind schon viele Theoretiker gescheitert oder stehen aktuell in der Kritik, sogar die Idee der „Gemeinwohlökonomie“ nach Christian Felber (s. hier), die zwar gut gemeint ist, aber ein nicht ausreichendes Verständnis von den tieferen Zusammenhängen im Kapitalismus mitbringt und dadurch von falschen Voraussetzungen ausgeht. Immerhin hat diese Theorie aber soviel Ernsthaftigkeit, durch eine Kritik der Wertetheorie gewürdigt zu werden, was man von vielen anderen nicht behaupten kann. Doch es gibt für alles eine Lösung, wenn man das Problem erst adäquat verstanden hat. Deshalb gilt es am Ball zu bleiben und sich für den gesellschaftlichen Wandel einzusetzen. Nicht jammern, sondern selber denken!

Holger Roloff, 04. August 2019


Das Modell der Zukunft heißt Ressourcenwirtschaft basierend u.a. auf COMMONS als zentraler Kernbaustein einer neuen Ökonomie (hier)

Auch ein „Green New Deal“ wäre bei näherer Betrachtung eine Mogelpackung, die das Gegenteil erzeugen würde von dem, was propagiert wird – Ernst Wolff bei Tagesdosis 5.9.2019 (hier)

Digitalisierung im Kapitalismus (hier)

Debatte um eine Maschinensteuer (hier)

Die 4.Dimension als unlösbarer Widerspruch des Kapitals (hier)

„Immer mühsamer halt sich die Profitrate“ – ein Theorie-Buch von Knut Hüller über die werttheoretische Seite und das reale Praxis-Dilemma im Spätkapitalismus. Die Zusammenhänge sind sehr komplex. Der Autor beleuchte sehr tief gehend die Gründe. (hier eine Inhaltsangabe)  und hier das gesamte (Buch als PDF)

Erpressung im großen Stil – Wirtschaften in der EU – so läuft es mit der EZB – Die Anstalt vom 28.05.2019 (Video)

Das Goldene Kalb namens Arbeit (hier)

Wohin geht der ökonomische Trend…? (hier)

Glauben, Geld und Warenform… – eine Kritik des Schuldprinzips (hier)

Wohlstand neu erfinden – welche echten Alternativen es gibt (hier)

Was bedeutet ein Epochenwechsel – ein größer Blick auf den Wandel (hier)

Abrüstungsvorhaben jetzt unterstützen (hier)

Für eine globale Friedenspolitik (hier)

Repariert nicht, was euch kaputt macht! – ein Plädoyer für das gute Leben der Streifzüge-Redaktion Wien (hier)

Friederike Habermann – „Wir werden nicht als Egoisten geboren“ (hier) und (als PDF)

Fabian Schilder: 16-Punkte-Programm für den sozial-ökologischen Umbau (hier)

Brandherde im Nahen Osten und im Finanzsystem – die nächste Krise des Kapitalismus steht bevor – Ernst Wolff für Tagesdosis 14.10.2019

Das Thema Transaktionssteuer belegt es – unsere Regierungen sind Meister der Idiotie und regelecht bösartig gegenüber dem Bürger eingestellt (Video)

Print Friendly

Europa braucht neue Antworten

Die Violetten LogoAm 26. Mai 2019 ist es soweit. Millionen Wähler in ganz Europa sind aufgerufen ihre repräsentativen Vertreter des Volkes zu wählen. Das bietet eine erneute Chance, nach all der Kritik der letzten 15 Jahre, die politische Richtung neu auszurichten. Während Großbritannien wohl leider schon entschieden hat aufzugeben und die Union zu verlassen, haben wir die Möglichkeit jetzt doch noch aktiv etwas zu ändern.

Wer die Zukunft gestalten will, muss die Bedeutung der Vergangenheit kennen. Das bringt uns zur Frage:

Was ist die letzten Jahre passiert? Die Probleme der ganzen Welt haben sich zugespitzt. Der Kapitalismus als Produktions- und Lebensweise hat sich zwar rein technisch gesehen weiter modernisiert, aber gleichzeitig blamiert. Eine Krise folgte der nächsten. Der halbe Planet ist schon vergiftet und vermüllt. Mit beidem – Glyphosat und Plastik – sind sicher Milliarden verdient worden. Na klar. Nur – Geld kann man letztendlich nicht essen. Wir sind als biologische Wesen Bestandteil der Natur. Wir brauchen saubere Luft, sauberes Wasser, Insekten, Vögel und gesunde Pflanzen und Lebensmittel. Möchten wir dem dramatischen Artensterben einfach weiter so zuschauen?

Unser Stoffwechsel mit der Natur ist also gestört. Auch Aerosole, Feinstaub und Abgase bereiten Probleme. Alle Versuche wenigstens das 2 Grad-Ziel in Sachen Klimaerwärmung zu erreichen, sind kläglich gescheitert. Ein echter Wille zur Lösung fehlte bei allen Altparteien. Stets wurden nur die Lobbyinteressen der großen Profitmaximierungsmaschine bedient und als angeblich unabänderbarer „Sachzwang“ vorgeschoben, als sei es ein Naturgesetz, sich so zu vergesellschaften, als gäbe es keinen anderen Weg, um zu handeln.

Gib Europa eine Seele!

Auch die sozialen Probleme haben sich drastisch verschärft. Gerade Deutschland hat eine Politik in Europa durchgesetzt, die ihre wirtschaftliche Dominanz als Dampfwalze mißbraucht hat, um andere Länder in die Knie zu zwingen. Die finanziellen Bedingungen für Finanzströme wirkten wie schmerzhafte Daumenschrauben für die Länder, die das Nachsehen in der Konkurrenz am neuen europäischen Binnenmarkt sowie am Weltmarkt hinnehmen mussten. Um das zu ermöglichen wurde zuvor hierzulande das Hartz IV System etabliert, welches Menschen bewusst arm rechnet und zwingt geringere Löhne akzeptieren zu müssen. Deutschland schuf so den größten Billiglohn-Sektor in ganz Europa.

Dieser Standort-Konkurrenzvorteil wurde einerseits gnadenlos ausgespielt gegen den ökonomischen Rest der Welt. Andererseits strömten aus der längst erodierenden Peripherie Europas und Vorderasiens Billigjobber ins Land, um selbst das noch zu unterbieten. Deutschland wurde so zur  „Konjunkturlokomotive Europas“ (A. Merkel). So sieht die deutsche Kanzlerin also die Dampfwalze und versuchte damit die Wahrheiten dahinter begrifflich zu verbergen. Dazu gehört, dass weltweit immer mehr Menschen überflüssig wurden. Sie fallen aus der Produktions- und Kapital-Verwertungs-Profitmaschine heraus. Das Kapital braucht sie nicht mehr. Doch wohin mit ihnen?

Parallel verschlechtern sich zunehmend die Arbeitsbedingungen und die Arbeitsbelastungen steigen, bei all denen, die noch Arbeit haben. Viele haben innerlich längst gekündigt. Burn Out wurde „Von der Manager- zur Volkskrankheit“ (BILD-Schlagzeile). Begriffe wie Pflegenotstand, KorruptionSteuergeldverschwendung, Amtsmissbrauch, Wohnungsnot, Obdachlosigkeit, Kinderarmut, Altersarmut gehören in Europa nicht etwa zur Vergangenheit in Geschichtsbüchern, sondern längst wieder zum Alltagssprachgebrauch. Begleitet wird das von juristischem Irrsinn mit fragwürdigen Gesetzen wie der neuen Datenschutzverordnung DSGVO oder der Urheberrechtsnovelle mit Artikel 13, Glühbirnenverbot und vorgeschriebenen Gurkenkrümmung. Wir können als Bürger nur verwundert die Köpfe schütteln…

Die Länder, die am Rande von Europa und im Süden des Planeten das Nachsehen hatten, mussten im Gegenzug nicht nur diese Überflüssigen und den ökonomischen Niedergang, sondern in deren Folge auch eine tiefe moralische Demütigung ertragen. Hinzu kam: sie mussten die Auswirkungen des Klimawandels verkraften. In diese potentiellen Spannungsgebiete wurden vom europäischen Norden auch noch Rüstungsgüter und Waffen geliefert. Regionale Konflikte wurden durch westliche Geheimdienste nachweislich geschürt, anstatt sie zu verhindern. Aus Al Quaida wurde so ISIS. Bürgerkriege wurden entfacht im Kampf um die Herrschaft über die letzten, verbliebenen, noch halbwegs intakten Landstriche und Ressourcen. Zu allem Überfluss wurden sicherheitspolitische Zusagen des Westens von 1989 an Russland durch den Westen selbst gebrochen. Die Folge: Russland reagierte in Sachen Krim. Wieviele strategische Fehler gedenken der Westen und Europa noch zu machen?

Folge der kapitalistischen Verwertungsdynamik und der EU-Politik waren Migrations- und Flüchtlingsbewegungen, eine Reaktion, vor der Kritiker schon vor 20 Jahren ausdrücklich gewarnt hatten. Die alten Parteien haben es ignoriert. Sie wollten nichts davon wissen. Sie stellten sich blind und taub. Sie interessierten sich nur für den eigenen, kurzfristigen Vorteil.

Und wie wurde bislang auf all das europaweit reagiert? Mit dem Ausbau der Grenzen (Frontex) und einem politischen Rechtsruck…also dem ideologischen Reflex eines „Zurück in die Vergangenheit des 20 Jhd. – da war alles besser!“ Manche Parteien möchten zurück in die 1970er, andere sogar in die 1930er Jahre. Da fehlen einem die Worte…

All die Probleme basieren auf dem bisherigen Denken derer, die in Brüssel die Mehrheiten und damit das Sagen inne hatten. Die etablierten, bislang großen bürgerlichen Parteien sind Bestandteil des Problems und nicht etwa zukünftiger Lösungen. Sie haben viele Probleme erst selbst geschaffen und bisher keine gelöst. Das werden sie auch in Zukunft nicht tun. Sie vertreten andere Interessen. Gleiches gilt für die neuen Heilsbringer selbsternannter „Alternativen“, die bei genauerer Betrachtung jedoch nur das Alte in verschärfter Form weiter betreiben wollen. Ihre Programme verraten das. Sie alle haben eines gemeinsam: sie scheuen den Bruch im Handeln genau wie die Wahrheit im Denken.

Gib Europa eine Seele - Wir haben viele Antworten!

Es braucht eindeutig neue Leute, neue Volksvertreter in Europa. Europa braucht ein neues Denken, neue Antworten. Europa braucht eine neue Seele, einen neuen Spirit. Wir – DIE VIOLETTEN – sind die Schmetterlingspartei. Dieses Tier steht für uns als Symbol für die eigene, innere Veränderung, die wir in unserem Leben durchlaufen haben, für eine Metamorphose zu einer besseren Version unserer Selbst. Mit diesem Selbst treten wir gern an, um endlich eine neue Energie ins politische Herz von Europa zu tragen – wenn Sie als Wähler sich das wünschen. Die Zeit der kleinen Parteien ist gekommen!

Sie als Wähler haben es in der Hand! Wir sind keine „politischen Profis“. Aber wir haben innere Überzeugungen und einen starken Willen zur Veränderung. Wir vertrauen den besten Leuten aus unseren eigenen Reihen, denn sie haben den nötigen Geist, Mut und Herz bewiesen, um sich klug und umsichtig, aber in der Sache konsequent einzubringen. Der spirituelle – also sanfte und ganzheitliche Weg ist die beste Herangehensweise und richtige innere Energie, um wirklich nachhaltige Verbesserungen im Außen zu erwirken. Erst dann ist unser SEIN vollständig.

Wir danken unseren Kandidaten, sich für diese Wahl zur Verfügung gestellt zu haben. Wir wissen dass das mit großen persönlichen Opfern und viel Einsatz an Lebensenergie einhergeht. Und sie stehen nicht allein. Wir unterstützen und beraten sie auch zukünftig auf ihrem Weg und sind gespannt, was sie uns alles berichten werden, wie es dort in Brüssel läuft.

Wir hoffen, dass Sie als souveräne Wähler ihre Energie von den alten Parteien abziehen und umlenken und diesmal unseren violetten Kandidaten die Stimme geben, damit wir alle endlich die Gelegenheit bekommen, dort unsere Interessen als europäische Bürger an der Basis vertreten zu sehen.

Dafür haben wir unseren Kandidaten zahlreiche neue Antworten und Ideen mit auf den Weg gegeben. Nur aus ganzheitlichem Denken, einer positiven Energie, aus einer humanistischen, friedlichen Haltung können Frieden, Gesundheit, nachhaltiger Naturschutz und sozialer Wohlstand für alle erwachsen.

Wenn man Probleme wirklich lösen möchte, erfordert das Ehrlichkeit, Transparenz, in die eigene Selbstverantwortung zu gehen, Basisdemokratie und damit die unmittelbare, also direkte Mitbestimmung aller(!) Europäer*innen anzustreben! Wenn es nach uns geht, sollen Sie als Wähler zukünftig mehr direkten Einfluss auf bedeutende Entscheidungen z.B. auf politische Handlungsrichtungen und Gesetze gewinnen können.

Wir haben viele solche  Ideen und neue Antworten für unser aller Zukunft! Details und Lösungskonzepte finden sich oben bei „Konzepte und Archiv“ sowie in den Artikeln auf dieser Webseite. Fragen an unsere Spitzenkandidaten (z.B. über Abgeordnetenwatch) sind natürlich sehr erwünscht.

Holger Roloff, 09. April 2019

—————————————————————————————–

Europawahl DIE VIOLETTENMotiv 1 (Der Wolf) –  und Motiv 2 – (Irene Garcia-Garcia) und Motiv 3 (Das Schaf) und Motiv 4 (BGE)

Europawahl DIE VIOLETTENFolder als PDF (2 Seiten queer)

DIE VIOLETTEN Kandidaten zur EU-Wahl 2019: (Infos + Gesamtliste)

Fragen/Antworten bei Abgeordnetenwatch: (Irene Garcia-Garcia) und (Jochen-Kalmbacher)

Interview bei Jetzt-TV: (Irene Garcia-Garcia)

Infos EU-Parlament: (hier die aktuelle Sitzverteilung) und (umfassende wikipedia-Infos)

Seite des Bundeswahlleiters: (alle Infos zur Wahl des Europäischen Parlamentes)

ERGEBNISSE der Wahl: (vom Bundeswahlleiter und hier) und Bericht mit Grafiken im Spiegel online (hier)


weitere Beiträge zum Themenkomplex:

Offizieller Wahlspot zur Europawahl 2019 (Video) und (Video 2)

Screenshot aus dem Wahlclip von DIE VIOLETTEN zur Europawahl 2019

Hand in hand für Tierrechte (hier)

Ernährung und Klimaschutz – Jeder Veganer spart jährlich zwei Tonnen Treibhausgase – Ann-Kathrin Nezik bei SPIEGEL-online (hier)

Wissenschaftliche Einsichten zu den Grundlagen unseres Seins ändern sich allmählich und begreifen, was Spiritualität im positiven Sinne ganzheitlich bedeutet – ein Kommentar von Rüdiger Lenz für Tagesdosis 17.04.2019 verdeutlichte das (hier)

Politik braucht Ehrlichkeit. Warum sind Spiritualität und Lüge, Geiz und Gier nicht vereinbar? Ein Beitrag von Björn Geitmann (spirit-online)

Der Wahl-O-Mat 2019 – hier selbst politische Fragen beantworten und die Parteien mit ihren Antworten abchecken – wer passt zu mir? (Link zum Wahl-O-Mat 2019)

Warum in die EU-Parlamente endlich Vertreter Einzug halten sollten, die die Widersprüche und soziale Ungleichheit auflösen wollen, offenbart sich indirekt in folgendem Beitrag von Bernhard Loyen (hier)

Europa braucht auch neue Wege des Miteinander – hier mal ein Bsp. praktisch angewandter Spiritualität in der Politik – plötzlich reden scheinbar  konträre Seiten ganz friedlich miteinander und nähern sich langsam an (Video)

Der Bär von Detailverliebt denkt nach

Gedanken zum 1.Mai – warum ein BGE möglich und sinnvoll ist und die Gegenargumente vorn und hinten nicht stimmen – der Philosophie-Bär denkt nach (Video) …und hat im Kern Recht, denn die Arbeiterklasse der Zukunft sieht so aus (Karikatur)

Streit und Wahrheit um die EU – wer wirklich mal sehen will, wie es den Flüchtlingen von Lampedusa ergeht, sollte sich diese Aspekte Sendung vom 26.04.2019 anschauen (verfügbar bis 25.04.2020 hier)

Wie Geschichtsvergessenheit funktioniert zeigt 2019 der Beispiel „Bahlsen“ (hier)

Europawahl 2019: Ein weiteres Spektakel zur Täuschung der Öffentlichkeit – denn die wahre Macht liegt bei nicht demokratisch gewählten Gremien – ein Kommentar von Ernst Wolff für Tagesdosis 15.04.2019 (hier)

VORSICHT: Oder wollen Sie den modernen Rattenfängern auf den Leim gehen? Toller Musik-Clip zum Thema von OBERER TOTPUNKT (Video)

Das PROJECT-EARTH spielt eine SciFi-Zeitreise ins Jahr 2036 durch und deutet an, was mit einem anderem Spirit alles möglich wäre (hier)

Europa braucht auch bessere Informationen. Dank Wikileaks und Julian Assange wurden immer wieder kleine Bruchstücke der Wahrheit an die Öffentlich gebracht und wie in diesem Fall durch den aufmerksamen Martin Sonneborn (DIE PARTEI) dem Europa-Parlament als Filmtipp empfohlen, um sich direkt auch besser informieren zu können (Video)

Das Problem mit dem „Primat der Politik“. Solange die Parteien gar nicht die Interessen der Bevölkerung vertreten, sondern sich strikt am Waren-, Geld- und Arbeitsfetisch orientieren und nur die Interessen es Großkapitals vertreten und durchsetzen, wird sich as Dilemma fortsetzen (hier) Doch das Problem ist weit komplexer. Grundlagenwissen dazu findet man (hier)

Vergangenheit reloaded? Gedanken zur Parteienlandschaft (hier) und (hier)

Raus aus dem Krieg – Raus aus dem Gedankengefängnis – Susan Bonath für Tagesdosis 20.04.2019 (hier)

Europas bürgerliche Demokratie muss immer mal wieder in Blut gebadet werden (hier) Wahlen sind da eher der sanftere Weg! Ziviler Widerstand bahnt sich langsam den Weg, denn es gibt keine echte Freiheit auf Knien – vgl. Kommentar von Dagmar Henn (hier)

Die aktuell noch herrschende Politik von CDU/CSU und SPD erweist sich fachlich als komplett inkompetent, umweltfeindlich, ignorant und lebensverachtend – doch die Jugend ist auf Zack und längst aufgewacht, wie die berühmte Rezo-Analyse zeigt (Video) Es hält zumindest einer Faktenprüfung z.B. von MaiLab stand (Video) während CDU-Leute nicht ein einziges Gegenargument bringen (Video). Das Beispiel zeigt, wie „Konservative“ typischerweise denken. Die ideologische Verblendung ist offenkundig. Dabei gibt es noch viel mehr geschichtliche Fakten, woran DetailVerliebt erinnert (Video). Aus Sicht der Kapitalismus-Kritik sieht das ähnlich aus (Video) Der Kaiser ist  jetzt quasi nackt – und reagiert wie? (hier) (Video)

Bürgerrat Demokratie – eine neue Initiative 2019 (hier)

Wie verlogen und widersprüchlich die bürgerliche Politik sich bis zum Jahr 2019 darstellt zeigt sich anhand zahlreicher Beispiele – ein Beitrag von Jochen Mitschka für KenFM (hier)

Warum das Bilden von Gemeinschaften wichtig für die Gestaltung einer besseren, friedlichen und sozial gerechten und stabilen Gesellschaft ist, erklärt Rainer Mausfeld (Video)

Das inzwischen erreichte, intellektuelle Niveau deutscher Politprominenz zeigte sich am Bsp. von Angela Merkel. Sogar ein FAZ Redakteur war fassungslos (hier)

Es gibt Hoffnung wie in „Mein Lied“ von der Gruppe BERG zeigt (Video)

Vom notwendigen Wandel – die große Transformation von Bobby Langer (hier)

Wir bräuchten einen Ökologischen Marshall-Plan – Wir sind dran – sagen die Autoren – Sein berichtet (hier)

Die psychische Voraussetzung für echte Demokratie – Dr. Hans-Joachim Maaz ist Mediziner, Psychiater, Psychoanalytiker im Gespräch (Video)

Die Erd-Charta (hier)

Die Freie Welt Charta (hier)

„Strategien der Natur“ – wer gut beobachtet, kann lernen, wie ganzheitliches Denken funktioniert. Sich davon inspirieren zu lassen führt zu spiritueller Politik – Erwin Thoma im Gespräch bei KenFM (Video)

Im Hamburger Salongespräch mit dem Autor Dirk C. Fleck erhält man ebenfalls viele Anregung in Sachen Natur und Weltsicht (Video)

Die Verbindung von Politik und Spiritualität – Liebe ist die Substanz des Glücks, welches wir wir uns selbst als Rahmen zulassen können (hier)

Print Friendly

Landesvorstand Hamburg

(v.l.n.r. Peter Bauer, Holger Roloff, Johanna Kretschmer)Im Dezember 2018 wurde in Hamburg ein neuer Landesvorstand gewählt, um auch in der Hansestadt die Arbeit ab 2019 fortsetzen zu können. Johanna Kretschmer (Vorsitzende/ rechts), Holger Roloff (Sekretär/Mitte) und Peter Bauer (Schatzmeister/links) sind jetzt die entsprechenden Ansprechpartner.

Insgesamt steht in Hamburg bei den Violetten wohl ein Umbruch bzw. eine Erweiterung an. Im Laufe der Jahre haben sich ehemalige Aktive z.B. dem Netzwerk zum Bedingungslosen Grundeinkommen angeschlossen oder haben Commons-Projekte gegründet, um sich noch stärker auf diese jeweiligen Themenschwerpunkte konzentrieren zu können. Dadurch sind Lücken entstanden und es ist in letzter Zeit ziemlich ruhig geworden, was Aktivitäten sowie die politische Bildungsarbeit anging. Neue Mitglieder sind also herzlich willkommen!!!

Wer eine Möglichkeit sucht sich ehrenamtlich zu engagieren und wie wir meint, dass es Zeit ist – auch auf der Ebene von Politik (= die Kunst das Zusammenleben zu gestalten) – selbst für einen gesellschaftlichen Wandel zu sorgen, findet bei uns die Möglichkeit.

Es gibt bei uns jede Menge Freiraum für alle, sich mit ihrem Wissen, Können oder Ressourcen einbringen und Erfahrungen sammeln möchten. Wer sich als Webmaster betätigen möchte und mit WordPress(!) auskennt (unsere Seite hier bräuchte mal wieder jemanden), gut Organisieren kann o,ä., darf sich besonders angesprochen fühlen. Aber auch wer Lust auf Demos und andere Aktionen hat, kann sich bei uns geradezu austoben. Freie Gedanken, Impulse und unkonventionelle Leute und Querdenker sind eingeladen zusammen neue Ideen für unser Land, Europa und die ganze Welt hinaus zu tragen und sichtbar zu machen. Wohin uns die „Normalen“ gebracht haben sehen wir ja. Probleme, die endlich gelöst werden müssen, gibt es da draußen mehr als genug…

Was es schon alles an Ideen und Konzepten bei uns gibt, findet man ganz oben unter „Konzepte und Archiv“ bzw. auf der Bundeshauptseite und den Seiten des aktiven Landesverbandes Hessen und bei Links zu diversen Artikeln hier auf der Seite.

Die Violetten haben es übrigens geschafft, die notwendige Hürde zu nehmen und 4000 Unterstützungsunterschriften zu sammeln, um im Mai 2019 an der Europawahl teilnehmen zu dürfen. Wir werden also auf dem Stimmzettel stehen! Dafür herzlichen Dank an alle, die bereits an uns glauben und ebenfalls von der Bedeutung von Spiritualität im politischen Wirken überzeugt sind.

i.A. des Landesvorstandes Hamburg

Holger Roloff

(Die Violetten – Landessekretär Hamburg)

[ Kontakt: Tel: 040-32510786   +++   Email: holgerroloff (bei) gmx.de ]

+++ Bundes-Seite: hier  +++  Hessen-Seite: hier +++ Hamburg-Seite: hier +++

 

 

Print Friendly
Zitat des Moments
"Zweifle niemals daran, dass eine kleine Gruppe von Menschen mit ausgeprägtem Gewissen die Welt ändern kann. Wie die Vergangenheit zeigt, sind nämlich genau sie es schon immer gewesen, die das als einzige erreicht haben." (Margaret Mead)
Hauptsache Commons
Hauptsache Commons

TRANSFORMIEREN WIR DIE WELT ZUSAMMEN !

Hinweise und Berichte zu Projekten und Werkzeugen, welche für die Erschaffung einer lebenswerten Gesellschaftsform dienlich sind -
via Website und Newsletter !

Nächste Termine
  • Keine Termine.
Infos anfordern!
Bleibe informiert mit Infos über Die Violetten in und für Hamburg

E-Mail:

Name:

HH-Stadtteil:

Ja, bitte!
Kein Bedarf mehr

Seite übersetzen
Eine Hartz4-Geschichte
Hartz-Haustuer
Das Wetter in HH
Fehler: Die Wetterdaten konnten nicht abgerufen werden.
Online-Petitionen
Online-Petitionen

Eine Seite, wo man unkompliziert aktuelle Petitionen unterzeichnen oder auch selbst eine ins Leben rufen kann.

Energiewandel in HH
Energiewandel in HH
Auch unterwegs dabei!
Mobile Website

Unsere Website wird auf einem Smartphone, iPad oder Handy lesefreundlich dargestellt - probiere es mal aus!